Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Woher kommt das Sägemehl für das ESAF? abspielen. Laufzeit 03:40 Minuten.
Inhalt

300 Kubikmeter Tannenholz Für das ESAF nur das Beste

Nicht zu grob, nicht zu alt und nicht zu knapp – am ESAF in Zug messen sich die «Bösen» auf einer Unterlage von feinster Qualität.

Noch 4 Wochen dauert es bis zum Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest (ESAF) in Zug. Im Mittelpunkt des grössten Sportereignisses der Schweiz stehen zwar die knapp 300 Schwinger. Doch ohne weiche Unterlage können auch die besten Schwinger kein gutes Resultat erzielen.

Das Sägemehl ist ein Produkt von hoher Qualität und stammt aus einer einheimischen Holzfirma. Für die 6 Sägemehlringe in der ESAF-Arena werden 300 Kubikmeter Tannenholz verwendet – ein Nebenprodukt aus der Sägerei. Eine Menge, so gross wie etwa 400 bis 500 Bäume. Nicht älter als ein Jahr darf das Sägemehl sein.

Achtung Rutschgefahr! Während dem Wettkampf braucht das Sägemehl genügend Feuchtigkeit, damit die Schwinger den nötigen Halt haben. Zwischen jedem Gang muss die Unterlage deshalb ausreichend bewässert werden.

Was mit dem Sägemehl nach dem ESAF passiert und wer eine Handvoll mit nach Hause nimmt, erfahren Sie im obigen Audiobeitrag.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.