Imhof und Stucki schwingen obenaus

Andi Imhof hat sich zum ersten Mal bei einem Teilverbandsfest durchgesetzt. Der Urner feierte am Innerschweizerischen in Seedorf einen Heimsieg. Beim Neuenburger Kantonalschwinget war Christian Stucki eine Klasse für sich.

Video «Schwingen: Innerschweizerisches Fest in Seedorf» abspielen

Heimsieg für Andi Imhof («sportpanorama»)

4:13 min, vom 5.7.2015

In seinem ersten Schlussgang am Innerschweizerischen besiegte Andi Imhof bei grosser Hitze den Schwyzer Altmeister Martin Grab nach 5:40 Minuten mit Gammen. Der Lokalmatador entschied den offenen Kampf für sich, nachdem er sich kurz davor aus einer brenzligen Lage hatte befreien können.

Imhof, der sein zweites bedeutendes Fest nach dem Bergschwinget Rigi 2014 gewann, war mit vier Siegen und einer Punkteteilung im zweiten Gang gegen Kilian Wenger in den Schlussgang vorgestossen. Grab verlor am Morgen gegen Peter Imfeld, ehe er zu vier Siegen kam.

Christian Stucki erfrischt sich am Brunnen.

Bildlegende: Christian Stucki Verpasste all seinen Gegnern eine kalte Dusche. Keystone

6 Mal eine «10» für Stucki

Beim Neuenburger Kantonalen war mit Christian Stucki wie erwartet einer der Berner Gäste nicht zu bremsen. Der Seeländer stand schon vor dem Schlussgang als Sieger fest. Er gewann alle sechs Gänge mit der Maximalnote.

In der Endausmarchung machte Stucki mit dem 18-jährigen Neuenburger Steve Duplan kurzen Prozess.