Orlik: «Es brach Panik aus»

Schwing-Talent Armon Orlik hat turbulente Wochen hinter sich. Der Bündner spricht über den Zwischenfall in Brugg und die mentale Verarbeitung.

Video «Orliks erstes Training nach seiner Verletzung» abspielen

Orliks erstes Training nach seiner Verletzung

3:40 min, aus sportaktuell vom 31.5.2017

Am 7. Mai erlebte Armon Orlik am Aargauer Kantonalschwingfest in Brugg bange Momente: Im 5. Gang fiel er im Kampf mit Bruno Gisler unglücklich auf den Kopf und blieb zunächst regungslos im Sägemehl liegen.

Minutenlang Lähmungserscheinungen

«Wenn ich darüber spreche, erwische ich mich selber dabei, wie ich es schönreden will», so Orlik. «Die Wahrheit ist, dass es in dem Moment ziemlich schrecklich war, ich konnte mich nicht bewegen.» Rund 10 Minuten dauerte dieser Zustand an, Orlik hatte einen sogenannten spinalen Schock erlitten.

«Es brach Panik aus, dass ich vielleicht querschnittgelähmt bin», sagt der 22-Jährige drei Wochen später noch immer hörbar betroffen. Doch er hatte Glück im Unglück, der Bündner konnte selbstständig aufstehen. Im Spital erhielt er noch am selben Tag Entwarnung.

Wie es dem 22-Jährigen seit dem Wiedereinstieg ins Training vor einer Woche geht und wie er mental mit dem belastenden Erlebnis umgeht, erfahren Sie im Videobeitrag.