Zum Inhalt springen

Segeln Team New Zealand gewinnt zum Auftakt

Herausforderer Team New Zealand hat die ersten beiden Regatten des 34. America's Cup gewonnen. Den «Kiwis» fehlen damit noch 7 Erfolge, um die Best-of-17-Serie gegen Titelverteidiger Team Oracle zu gewinnen.

Legende: Video Team New Zealand gewinnt zum Auftakt abspielen. Laufzeit 1:41 Minuten.
Vom 08.09.2013.

Das Team um Skipper Dean Barker setzte sich zum Auftakt in der San Francisco Bay zunächst mit 36 Sekunden Vorsprung gegenüber Titelverteidiger Oracle Team USA durch, im zweiten Rennen waren es gar 52 Sekunden Vorsprung.

Oracle mit Handicap

Während das Team New Zealand insgesamt 9 Wettfahrten gewinnen muss, ist Oracle auf 11 Erfolge angewiesen. Dies deshalb, weil der Titelverteidiger nach dem grössten Betrugsskandal in der 162-jährigen Geschichte des Bewerbs im Vorfeld des Cups mit einem 0:2-Handicap ins Rennen gegangen ist. Zudem wurden Einzelsperren und eine 250'000-Dollar-Busse gegen Oracle ausgesprochen.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Cyril Schenker, Meggen
    Ich finde nicht dass der diesjährige America's Cup dem Segelsport schadet. Es war schon immer so, dass die Konstrukteuee etwas neues ausprobierten und dies den Segelsport nachhaltig verbessert hat. Nach meiner Ansicht sind die Rennen äusserst spannend. Klar sieht der Vorsprung von mehr als einer halben Minute nach viel aus, aber es kommt halt ganz auf den Start an. Bin mal gespannt wenn Team Oracle den besseren Start erwischt. Match-Race vom feinsten :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juerg stucki, Rotorua NZ.
    das zweite rennen wurde mit noch viel groesserer dominanz gewonnen... die "zig" millionen dollars, (naeher der hundert mio grenze als der fuenfzig!) die der NZ Staat in die kampagne gesteckt hat, scheinen dividenden abzuwerfen! Sollte es den Kiwis gelingen den CUP zurueckzuholen, wird der naechste wettkampf wieder in NZ abgehalten. mit mono hulls (einrumpf booten) und mehr menschlich- und vorallem sportlichkeitkeit, als das was "Oracle" sich da leistete....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von fabian meier, zürich
      mal hoffen, dass diese prognose am schluss stimmt. das, was hier gezeigt wird, hat nicht mehr viel mit segeln zu tun. diese ac72 boote sind zu teuer und zu gefährlich! das schadet dem image des segelsportes sowie dem cup selbst.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen