Virginie Faivre gewinnt den Gesamt-Weltcup

Virginie Faivre hat in der Sierra Nevada (Sp) die Saison der Freestyle-Skifahrer mit dem Gewinn des Gesamt-Weltcups abgeschlossen. Damit krönte die Weltmeisterin von Oslo einen glänzenden Winter.

Virginie Faivre

Bildlegende: Virginie Faivre Die 30-jährige Waadtländerin ist auf Skiern die beste Halfpipe-Atheltin des Winters. Keystone

Virginie Faivre belegte im abschliessenden Wettkampf hinter Rosie Groenewoud den 2. Rang, womit sie die Leaderposition gegenüber der Kanadierin um 7 Punkte verteidigen konnte. Hätte sich Faivre auf Rang 3 klassiert, hätte Groenewoud die Saison als strahlende Gesamtsiegerin abgeschlossen.

Sotschi 2014 im Fokus

So aber war es Faivre, die zum dritten Mal nach 2008 und 2009 den Titel als beste Weltcup-Fahrerin des Winters abholen konnte. Und vor allem gehört sie jetzt im kommenden Jahr an den Olympischen Spielen von Sotschi, wenn im Ski Freestyle erstmals auch Halfpipe-Gold vergeben wird, erst recht zu den Favoritinnen.

Jäger nahe am Podest

Mirjam Jäger, die zweite Schweizer Fahrerin von internationalem Format, schloss die Weltcup-Saison auf dem 5. Rang ab - sowohl im Wettkampf von Sierra Nevada wie auch in der Gesamt-Wertung.

Resultate vom Weltcup-Final in der Sierra Nevada

Frauen. Halfpipe: 1. Rosie Groenewoud (Ka) 87,0. 2. Virginie Faivre (Sz) 83,2. 3. Ayana Onozuka (Jap) 81,0. 4. Keltie Hansen (Ka) 80,0. 5. Mirjam Jäger (Sz) 79,6. Ferner: 13. Nina Ragettli 38,4. - Weltcup-Endstand (5/5): 1. Faivre 312. 2. Groenewoud 305. 3. Onozuka 276. Ferner: 5. Jäger 200. 14. Ragettli 88.

Männer. Halfpipe: 1. Mike Riddle (Ka) 88,6. 2. Antti-Jussi Kemppainen (Fi) 85,0. 3. Noah Bowman (Ka) 84,8. Ferner die Schweizer: 14. Nils Lauper 65,0. 16. Joel Gisler 59,8. 19. Yannic Lerjen 58,8. - Weltcup-Endstand (5/5): 1. Riddle 300. 2. Torin Yater-Wallace (USA) 280. 3. David Wise (USA) 205.