Zum Inhalt springen

Ski Freestyle Alex Fiva siegt in Innichen

Das Schweizer Skicross-Team hat erneut einen Sieg feiern können. Alex Fiva gewann den Weltcup-Bewerb in Innichen. Bei den Frauen kam Katrin Müller auf Rang 3. Seriensiegerin Fanny Smith verpasste den Final.

Alex Fiva setzte sich im italienischen Innichen souverän durch. Sowohl im Halbfinal wie auch im Final kam der Bündner zu ungefährdeten Start-Ziel-Siegen. Für Fiva war es der dritte Weltcup-Sieg der Karriere, der erste in der aktuellen Saison.

Die Strecke in Innichen war zwar wenig spektakulär, wegen vielen Kurven und Löchern aber besonders anspruchsvoll. «Hier zuoberst auf dem Podest zu stehen, macht daher besonders Spass», freute sich Fiva über seinen Sieg.

Weltcup-Leader Armin Niederer schied im Viertelfinal aus. Der Bündner kam nach einem Rencontre zu Fall.

Smith erstmals geschlagen

Bei den Frauen musste sich Fanny Smith erstmals geschlagen geben. Die Romande, Siegerin der drei bisherigen Weltcup-Rennen, verpasste den Final und wurde schliesslich Siebte.

Dank Katrin Müller war die Schweiz dennoch im Final vertreten. Die Tessinerin stürzte in der Entscheidung. «Vor der Fläche erwischte ich die Kurve nicht richtig, das brachte mich aus dem Rhythmus», analyisierte die Tessinerin mit Zürcher Wurzeln.

Weil eine Konkurrentin disqualifiziert wurde, klassierte sich Müller dennoch als Dritte auf dem Podest. Den Sieg holte sich die Kanadierin Kelsey Serwa.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.