Ammann aus dem Spital entlassen

Der vor 5 Tagen zum Abschluss der Vierschanzentournee schwer gestürzte Simon Ammann hat das Krankenhaus in Schwarzach verlassen können. Zurück in der Schweiz wird er aber nach wie vor viel Ruhe benötigen.

Porträt von Simon Ammann.

Bildlegende: Geduld gefragt Simon Ammann wird sich weiter schonen müssen. Keystone

In Rücksprache mit Teamarzt Walter O. Frey und den behandelnden Ärzten in Österreich durfte Ammann das Spital verlassen.

«Es geht mir besser und ich bin froh, nun nach Hause gehen zu können», liess er sich zitieren. «Ich war hier in Schwarzach in besten Händen und bedanke mich bei allen, die mich in den letzten Tagen unterstützt haben.»

Rückkehr weiter offen

Frey erklärte, dass Ammann weiterhin viel Ruhe benötige, um sich von der schweren Gehirnerschütterung zu erholen. «Wann er sein Training wieder aufnehmen kann, ist zurzeit noch offen», wollte der Mediziner keine Prognose abgeben.

Video «Skispringen: Vierschanzentournee, 4. Springen in Bischofshofen, Simon Ammann» abspielen

Ammanns Sturz in Bischofhofen

1:57 min, vom 6.1.2015