Zum Inhalt springen

Skispringen Bei Windlotterie: Tande gewinnt, Ammann Vorletzter

Daniel Andre Tande gewinnt das 3. Springen der Vierschanzen-Tournee. Der Bewerb muss nach einem Durchgang abgebrochen werden. Simon Ammann erlebt erneut eine Enttäuschung.

Legende: Video Ammann weit hinten, Tande siegt abspielen. Laufzeit 1:10 Minuten.
Aus sportaktuell vom 04.01.2017.

Das 65. Bergisel-Springen in Innsbruck musste nach dem 1. Durchgang abgebrochen werden. Starker Wind hatte immer wieder zu Verzögerungen geführt, der erste Durchgang war erst nach 98 Minuten beendet.

Tande siegte vor seinem Landsmann Robert Johansson und dem Russen Jewgeni Klimow und übernahm auch in der Gesamtwertung die Führung.

Für Simon Ammann endete das Springen in einer grossen Enttäuschung. Nachdem der Schweizer in der Qualifikation für das Springen in Innsbruck mit einer guten Weite Selbstvertrauen getankt hatte, fiel er im K.o.-Durchgang wieder ins alte Fahrwasser zurück und landete am Ende auf dem 46. und vorletzten Platz.

Legende: Video Der Sprung von Simon Ammann in Innsbruck abspielen. Laufzeit 0:59 Minuten.
Aus sportlive vom 04.01.2017.

3. Out beim 3. Springen

Ammann wurde bei noch stärkerem Rückenwind als der Tscheche Roman Koudelka vom Bakken geschickt und landete bereits nach 106 Metern.

Damit verpasste der 35-Jährige nach den Springen in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen auch beim 3. Springen eine Klassierung unter den 30 Besten.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 04.01.16, 13:45 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kon Rubic (rubickon)
    Wenn man es in Innsbruck nicht schafft, Flutlicht zu installieren, dann soll man es halt lassen - mit dem Springen. Engelberg sollte sich um die Aufnahme in die Tournee bewerben. Auf Innsbruck kann man verzichten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Sahli (sahliu)
    Mit dem Skispringen bekomme ich meine liebe Mühe. Mit Sport hat das nichts mehr zu tun. das ist eine Lotterie. Man komme mir nicht mit "manchmal hat einer Glück mit dem Wind, das nächste Mal ein anderer". Bei solchen Wettbewerben sollen alle die gleichen Bedingungen haben. Sonst ist das ganze eine Farce. Ab er eben, Geld diktiert den Sport und die Sponsoren sagen ob gesprungen wird oder nicht. Gesundheit ist denen wurst. Die Jury hagt auch nicht den Mut, einen solchen Anlass abzusagen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Samuel Niederhauser (YB4Ever)
      Bisher in dieser Saison waren es praktish immer sehr faire Bedingungen. Und normalerweise gleicht sich das über eine Saison aus. Doch das heute war tatsächlich eine Farce und einfach nur peinlich. So ein Wettkampf gehört abgebrochen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von André Piquerez (Nemesis1988)
    so eine Lotterie. Warum hat es kein 2. Durchgang gegeben? Es wäre ja genau jetzt wichtig gewesen mit diesen schwankenden Windverhältnissen...jetzt hat einfach der gewonnen der gerade die besten Windverhältnisse hatte...toll
    Ablehnen den Kommentar ablehnen