Zum Inhalt springen

Skispringen Deschwanden überflügelt Ammann

Gregor Deschwanden hat beim Sommer-GP im polnischen Wisla besser abgeschnitten als Simon Ammann. Den Sieg sicherte sich der Deutsche Andreas Wellinger.

Legende: Video Sommer-GP in Wisla («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 2:05 Minuten.
Vom 03.08.2013.

Für einmal war nicht Simon Ammann der beste Schweizer, sondern Gregor Deschwanden. Während sich der vierfache Olympiasieger aus dem Toggenburg nach Sprüngen auf 124,5 und 123 m dem 19. Platz begnügen musste, belegte der Luzerner den starken 11. Rang (127/126 m). Die Top 10 verpasste er um lediglich 1,7 Punkte.

Wellinger siegt souverän

Den Tagessieg in Wisla holte der erst 17-jährige Andreas Wellinger. Der Deutsche flog in beiden Durchgängen am weitesten und feierte vor dem Polen Macieij Kot und Roman Koudelka aus Tschechien einen ungefährdeten Sieg.

Die erfolgsverwöhnten Österreicher mussten einen Dämpfer hinnehmen, obwohl sie nicht in Bestbesetzung antraten. Als Bester klassierte sich Andreas Kofler unmittelbar hinter Ammann als 20.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean passant, thun
    Gut so. Der Skiverband hat bei den Springern ein ganz grosses Nachwuchsproblem. Wenn man nach Deutschland, Polen, Österreich, Slowenien etc. schaut, es sieht überall besser aus. Deschwanden ist aber noch sehr weit weg von konstanten guten Leistungen und Ammann richtet's nicht mehr. In Sotschi wird es für die Springer nichts zu holen geben. Trotzdem Bravo an Deschwanden für die Steigerung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen