Galgenhumor: Ex-Tournee-Sieger Diethart zeigt sein Zombie-Gesicht

Zwei Tage nach seinem schweren Sturz beim Kontinental-Cup in Thüringen hat Thomas Diethart ein Selfie mit seinen Gesichtsverletzungen veröffentlicht – und einen Kommentar mit echt österreichischem Schmäh dazugestellt.

You should have seen the other guy ;)#KO #Brotterode2016 #iwillcomebackstronger #nopainnogain \,,/

Posted by Thomas Diethart on Montag, 29. Februar 2016

«Sie hätten den anderen Typen sehen sollen», schrieb der 24-Jährige auf seiner Facebook-Seite. Diethart war am Samstag beim Training in Brotterode (De) von einer Windböe erwischt worden und auf den Hang gestürzt.

Dabei zog er sich neben den Verletzungen im Gesicht auch Prellungen der Wirbelsäule sowie von Niere und Lunge zu. Trotz des Sturzes bleibt Diethart optimistisch. In Hashtags bekannte er: «Ohne Schmerzen kein Sieg» und versprach: «Ich werde stärker zurückkommen».

Schon lange ausser Form

Diethart hatte 2014 völlig überraschend die Vierschanzen-Tournee gewonnen. Wegen anhaltender Formschwäche wurde er diesen Winter in den zweitklassigen Kontinental-Cup geschickt.