Prevc doppelt in Vikersund nach

Peter Prevc gewinnt nach dem Triumph am Vortag auch am Sonntag das Skifliegen in Vikersund. Simon Ammann wird 13.

Video «Peter Prevc – wer denn sonst?» abspielen

Peter Prevc fliegt erneut allen davon

3:18 min, aus sportpanorama vom 14.2.2016

Peter Prevc segelte im Finaldurchgang mit Rückenwind auf 249 m und blieb damit nur 2,5 Meter unter dem Weltrekord. Der Slowene musste aber mit den Händen in den Schnee greifen, weil der Druck bei der Landung so gross war.

Prevc und Stjernen fliegen 249 m weit

Gleichwohl setzte sich der Weltcup-Leader mit seinem 17. Weltcupsieg vor Stefan Kraft (De) und Andreas Stjernen durch. Der Norweger hatte im 1. Umgang bei Aufwind ebenfalls 249 m erreicht. Der Weltrekord aus dem Vorjahr von Anders Fannemel hält somit weiter Bestand.

Am Sonntag erlebten die Zuschauer auf dem Monster-Bakken in der Nähe von Oslo eine spektakuläre Flug-Show. Über 20 Springer verbesserten ihren Hausrekord. Die meisten Bestmarken fielen in der Qualifikation am Nachmittag, als ein schöner Aufwind blies.

Ammann mit ansprechender Leistung

Im Verlaufe des Wettkampf schlief der Wind mit der untergehenden Sonne ein und im Finaldurchgang kam er sogar von hinten. Gleichwohl gab es nochmals 5 Flüge über 240 zu bestaunen. Ammann, der seine bislang besten Landungen des Winters zeigte, kam in Umgang 1 mit 231,5 in die Nähe seines persönlichen Rekords. Vor fünf Jahren war der Skiflug-Weltmeister 2010 in Vikersund 238,5 m weit gesegelt.

Nach dem 2. Durchgang und einer Weite von 222 m klassierte sich Ammann im 13. Rang.

Sendebezug: Radio SRF 3, 14.02. 2016, Abendbulletin, 18:00 Uhr