Schlierenzauer erreicht weiteren Meilenstein

Gregor Schlierenzauer hat beim Skifliegen in Planica seinen 50. Weltcup-Sieg gefeiert. Der Österreicher setzte sich vor Peter Prevc und Piotr Zyla durch und baute seinen Weltcupsiege-Rekord weiter aus. Gregor Deschwanden beendete seine Saison an 24. Stelle.

Gregor Schlierenzauer

Bildlegende: 50 Keiner hat so viele Weltcup-Siege auf dem Konto wie Gregor Schlierenzauer. Keystone

Schlierenzauer hielt seine Konkurrenten mit Flügen auf 217,5 und 213,5 m in Schach und verwies den Slowenen Peter Prevc und den Polen Piotr Zyla auf die Ehrenplätze. Zusätzlich zum Tagessieg sicherte sich Schlierenzauer zum 3. Mal die kleine Kristallkugel in der Disziplin Skifliegen. Als Sieger des Gesamt-Weltcups steht der 23-Jährige schon länger fest.

«Es klingt eigentlich unglaublich. Wenn mir das vor der Saison jemand gesagt hätte, ich ihm wohl den Vogel gezeigt», sagte Schlierenzauer. «Richtig realisieren werde ich es erst am Sonntag, wenn alles vorbei ist», fügte der Sieger der Vierschanzentournee hinzu.

Jacobsen mit Kreuzbandriss

Der Bewerb in Planica wurde vom Sturz von Anders Jacobsen überschattet. Der Norweger kam gleich nach der Landung zu Fall und verdrehte sich dabei das Knie. Beim Sturz erlitt der 28-Jährige einen Kreuzbandriss. Er wird in den kommenden Tagen operiert und mehrere Monate pausieren müssen.

Deschwanden in den Punkten

Gregor Deschwanden schloss die Saison auf Rang 24 ab. Der 22-jährige Luzerner flog mit 192 und 196,5 m zum 8. Mal in diesem Winter in die Weltcup-Punkte. Simon Ammann hatte seine Saison bereits vorzeitig beendet.