Zum Inhalt springen
Inhalt

Skispringen Simon Ammann muss noch zulegen

Simon Ammann qualifiziert sich in Wisla zwar für das erste Skispringen der Saison. Seine Sprünge lassen aber noch zu wünschen übrig.

Simon Ammann am Start in Wisla
Legende: Mässiger Auftakt Simon Ammann hat zu Saisonstart noch Boden gutzumachen auf die Konkurrenz. Keystone

In der Qualifikation sprang Simon Ammann zweimal auf eine Weite von 115 Metern und blieb damit rund 10 Meter hinter den Besten zurück. In Kombination mit schwachen Stilnoten reichte es ihm nur zu Rang 36.

Immerhin hat sich der 36-Jährige mit diesem Resultat für den Wettkampf qualifiziert. Am Sonntag muss sich Ammann aber steigern, will er in Polen Weltcup-Punkte sammeln.

Mit dem 36. Rang war der Toggenburger gleichwohl bester Schweizer. Am Sonntag dürfen auch Andreas Schuler (45. /111 m) und Killian Peier (50./110 m) vom Balken abstossen. Gregor Deschwanden (57. /109 m) verpasste den Cut.

Kraft fliegt am weitesten

Die Qualifikation gewann Stefan Kraft mit einem Flug auf 126,5 m. Der Österreicher hatte in der vergangenen Saison die grosse Kristallkugel gewonnen. Seit diesem Winter müssen sämtliche Springer in der Qualifikation antreten, die Top Ten des Gesamtweltcups sind nicht mehr vorqualifiziert.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.