Stoch siegt erneut - Enttäuschung für Ammann

Kamil Stoch hat 3 Tage nach dem Sieg in Kuopio (Fi) auch das Springen in Trondheim (No) gewonnen. Der Pole stiess dank der Tagesbestweite im 2. Durchgang von Position 3 auf Platz 1 vor. Simon Ammann war beim finalen Sprung nur Zuschauer.

Mit seinem schwachen Satz auf 118,5 m verpasste Simon Ammann zum 4. Mal in dieser Saison den 2. Durchgang eines Weltcup-Springens. «Simon scheint mir derzeit mental leer», so sein Trainer Martin Künzle.

Als 35. war der Toggenburger immerhin noch 2 Positionen besser klassiert als Gregor Deschwanden. Der Innerschweizer sprang indes einen halben Meter weiter als der vierfache Olympiasieger.

Stoch erneut nicht zu schlagen

Den Tagessieg holte sich wie schon beim letzten Springen der Pole Kamil Stoch. Der amtierende Weltmeister von der Grossschanze stiess im finalen Durchgang dank der Bestweite von 140,0 m vom 3. auf den 1. Platz vor. Der Halbzeitführende Robert Kranjec (Sln) fiel auf Rang 5 zurück.

Die weiteren Podestplätze sicherten sich der Deutsche Richard Freitag und Daiki Ito. Der Japaner gewann im 2. Durchgang dank einem 135,5-m-Flug noch 4 Positionen.