3 Podestplätze für Schweizer Snowboarder

An 2 verschiedenen Weltcup-Stationen haben die Schweizer Snowboarder am Samstag 3 Podestplätze herausgefahren. 3. Plätze gab es für die Alpin-Boarder Philipp Schoch und Patrizia Kummer. Slopestylerin Sina Candrian wurde Zweite.

Der Zürcher Oberländer ist zurück auf dem Weltcup-Podest.

Bildlegende: Philipp Schoch Der Zürcher Oberländer ist zurück auf dem Weltcup-Podest. EQ Images

Beim zweitletzten Weltcuprennen in dieser Saison in La Molina (Sp) schaffte Philipp Schoch im Parallel-Riesenslalom als 3. nach sechseinhalbjähriger Durststrecke (Bad Gastein 2006) wieder den Sprung auf das Podest. Der Doppel-Olympiasieger scheint wieder zur alten Form zurückzufinden: «Endlich hat es wieder klick gemacht. Es geht aufwärts.» Nevin Galmarini als 5. und Philipp Schochs Bruder Simon als 7. rundeten das gute Schweizer Resultat ab.

Bei den Frauen verteidigte Patrizia Kummer dank ihrem 3. Platz ihre Führung im Gesamtweltcup. Am abschliessenden Weltcuprennen nächste Woche in der Sierra Nevada (Sp) hat die Oberwalliserin somit die grosse Chance auf das «Titel-Triple» (PGS, PSL und Parallel-Gesamtwertung).

Nur Rukajärvi besser als Candrian

Für den 3. Podestplatz für Swiss-Snowboard am Samstag sorgte Sina Candrian in Spindlermühle (Tsch). Wie an der WM in Kanada belegte die 24-jährige Bündnerin auch im 2. Slopestyle-Weltcup der Saison hinter der Finnin Enni Rukajärvi den 2. Platz. Dadurch hat Candrian die A-Limite von Swiss Olympic vorzeitig erfüllt.