Zum Inhalt springen

Snowboard Kummer siegt beim Saisonauftakt

Patrizia Kummer hat den Parallel-Riesenslalom zum Saisonauftakt in Carezza gewonnen. Die Walliserin feierte in den Dolomiten ihren achten Weltcupsieg.

Legende: Video «Kummer siegt beim Saisonauftakt» abspielen. Laufzeit 2:06 Minuten.
Aus sportaktuell vom 13.12.2013.

Kummer setzte sich in Carezza im Final gegen die Japanerin Tomoka Takeuchi durch. Die Walliserin hatte in Carezza schon vor zwei Jahren triumphiert, damals im Parallel-Slalom.

Die zweifache Gesamtweltcup-Siegerin startete mit ihrem 8. Weltcupsieg optimal in die Olympia-Saison. In Sotschi werden mit dem Parallel-Riesenslalom und dem Parallel-Slalom erstmals zwei alpine Snowboarddisziplinen olympisch sein.

Zweitbeste Schweizerin in Carezza wurde Julie Zogg als 15. Sie scheiterte in den Achtelfinals an Kummer.

Männer scheitern im Viertelfinal

Die Schweizer Männer verpassten die Spitzenplätze. Nevin Galmarini wurde Sechster, Philipp Schoch klassierte sich auf Platz 8. Für beide bedeuteten die Viertelfinals Endstation.

Galmarini scheiterte am Slowenen Rok Marguc, dem aktuellen Slalom-Weltmeister. Schoch unterlag dem späteren Sieger Anton Unterkofler. Der Österreicher feierte seinen ersten Sieg auf Stufe Weltcup.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Meier, Zürich
    Es gibt in diesem Sport sehr viel Konkurenz in aller Welt. Die Russen und Asiaten sind im Vormarsch und auch die Europäer werden immer besser. Das Niveau bei den Männern ist sehr hochstehend. Ich war mal ein Rennen schauen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Kobel, Emmental
    Ich freue mich für sie...(Gratulation) Aber leider ist die Realität ernüchternd. Da gibt es langsam keine wirkliche Konkurrenz mehr. Der Sport ist zu wenig attraktiv. Es könnte gut sein das sie die letzte Olympiasiegerin wird. Ich rede wohlverstanden nur von dieser Disziplin. Es sieht irgendwie blockiert aus. Man ist für solche Sachen einfach zu eingeschränkt auf dem Bord.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Kobel, Emmental
      Nachtrag: Eine Idee wäre über eine Supper-G Piste zu fahren. Das Material währe dazu ausgelegt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen