Patrizia Kummer holt WM-Silber

Olympiasiegerin Patrizia Kummer hat in der Sierra Nevada WM-Silber im Parallel-Riesenslalom geholt. Die Walliserin musste sich im Traumfinal der Tschechin Ester Ledecka geschlagen geben. Bei den Männern gewann Nevin Galmarini Bronze.

Kummer verlor das Finalduell gegen Ledecka nur um 0,19 Sekunden. Bis 6 Tore vor dem Ziel waren die beiden noch gleichauf. Die Walliserin hatte wie schon in ihren vorherigen Läufen mit dem Start Mühe bekundet, auf der Strecke aber aufgeholt.

Im Viertelfinal hatte sich Kummer gegen die Österreicherin Julia Dujmovits durchgesetzt, im Halbfinal gegen die Russin Jekaterina Tudegeschewa. Es ist ihre 3. WM-Medaille nach Riesenslalom-Bronze 2009 und Slalom-Silber 2013.

Diesmal reicht es Galmarini

Galmarini rehabilitierte sich für seinen unglücklichen 4. Rang vom Vortag im Slalom. Der Bündner bezwang im kleinen Final den Bulgaren Radoslav Yankov. Sein 2. Gold binnen 24 Stunden holte der Österreicher Andreas Prommegger.

Für alle anderen Schweizerinnen und Schweizer am Start – Julie Zogg, Stefanie Müller, Ladina Jenny, Dario Caviezel und David Müller – war spätestens im Achtelfinal Schluss.

Die Stimmen:

  • Patrizia Kummer: «Es ärgert mich brutal. Dieser Titel – den wollte ich unbedingt. Ich touchierte eine Stange mit meinem Hintern. Das gibt wohl einen blauen Fleck.»
  • Nevin Galmarini: «Der Druck war immens. Ich musste das von gestern ausblenden. Bei diesem heissen Wetter war ich geschafft. Aber es ging gut. Ich bin jetzt so happy.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.3.17, 11:50 Uhr