Podladtchikov mit Ausrufezeichen

Zumindest in der Halfpipe-Qualifikation der «X-Games» hat Iouri Podladtchikov seinen Widersacher Shaun White ein erstes Mal bezwungen. Der Schweizer Weltmeister war knapp besser als der Olympiasieger.

Iouri Podladtchikov möchte die Halfpipe-Hierarchie auf den Kopf stellen.

Bildlegende: In Form Iouri Podladtchikov möchte die Halfpipe-Hierarchie auf den Kopf stellen. Keystone

Eine gute Woche nach dem Gewinn des FIS-WM-Titels schickt sich Iouri Podladtchikov an, Shaun White erstmals in einem Final zu bezwingen. In der Qualifikation von Aspen schwang der Zürcher im Duell der aktuell weltbesten Halfpipe-Spezialisten um 0,33 Punkte obenaus.

Allzu viel bildete sich «I-Pod» auf den gelungenen zweiten Lauf nicht ein. «Das hat er mir geschenkt», sagte Podladtchikov. «Und das wird im Final nicht nochmals passieren. Er tat dies, um euch Medien verrückt zu machen.»

Neuer Trick: «Es wird gefährlich»

Wie White hat auch der FIS- und TTR-Weltmeister seine Karten in der Ausscheidung noch nicht komplett aufgedeckt. Für den Final in der Nacht auf Montag (ab 5 Uhr Schweizer Zeit) kündigte Podladtchikov einen mysteriösen neuen Trick an. Einen, den er laut eigenen Aussagen auf Schnee noch nie versucht hat. «Ich glaube, das wird funktionieren. Aber es wird gefährlich.»

Mit Christian Haller steht ein zweiter Schweizer Freestyler im Halfpipe-Final. Der Bündner verbesserte sich im zweiten Durchgang auf 76 Punkte und schaffte den Finaleinzug als 7.