Schweizer Snowboarder in Carezza geschlagen

Im Parallel-Riesenslalom von Carezza haben die Schweizer nicht in den Kampf um die Spitzenplätze eingreifen können. Bei den Frauen wurde Patrizia Kummer 7., die Männer scheiterten allesamt in der Qualifikation.

Video «Snowboard: Parallel-Riesenslalom in Carezza» abspielen

Snowboard: Parallel-Riesenslalom in Carezza

1:49 min, aus sportaktuell vom 16.12.2014

Den Schweizer Alpin-Snowboardern ist der Saisonstart nicht nach Wunsch geglückt. Beim Auftakt im italienischen Carezza verpassten im Parallel-Riesenslalom sämtliche Swiss-Ski-Athleten die Qualifikation für die Halbfinals.

Olympiasiegerin Kummer auf Rang 7

Am besten schnitt Patrizia Kummer ab, die im Viertelfinal ausschied. Die Olympiasiegerin von Sotschi musste sich der Italienerin Nadya Ochner geschlagen geben und belegte Platz 7. Für Stefanie Müller bedeuteten die Achtelfinals Endstation. Den Sieg holte sich die Österreicherin Marion Kreiner.

Die Schweizer Männer scheiterten alle bereits in der Qualifikation. Kaspar Flütsch wurde als bester 20. Roland Fischnaller sorgte für einen italienischen Heimsieg. Er setzt sich vor dem Slowenen Zan Kosir und dem Kanadier J.-J. Anderson durch.