Belinda Bencic: Auf den Spuren von Martina Hingis

Mit den Turniersiegen bei den French Open und in Wimbledon hat Belinda Bencic ihre Stellung als beste Tennis-Juniorin der Welt zementiert. Bei den «Sports Awards» vom 15. Dezember ist sie neben Fussballer Fabian Schär und Radfahrer Stefan Küng für den Titel des «Newcomers des Jahres» nominiert.

Video «Sports Awards: Die Newcomerin Belinda Bencic» abspielen

Sports Awards: Die Newcomerin Belinda Bencic

3:32 min, aus sportaktuell vom 3.12.2013

Ihr bisheriges Meisterstück lieferte Bencic im Sommer ab, als sie bei den Juniorinnen 38 Siege hintereinander feierte und sich die Grand-Slam-Titel bei den French Open und in Wimbledon sicherte. Vergleiche mit «Wunderkind» Martina Hingis liegen nahe.

1. Sieg gegen Top-100-Spielerin

Nicht nur bei den Juniorinnen vermochte die 16-jährige Ostschweizerin zu überzeugen. Mit den ersten beiden Siegen auf der WTA-Tour deutete Bencic an, dass mit ihr auch bei den Erwachsenen zu rechnen ist. Im Oktober, ein Jahr nach ihrem Debüt auf der WTA-Tour gegen Venus Williams (3:6, 1:6), besiegte sie in Osaka mit Lauren Davis (USA/WTA 76) erstmals eine Spielerin aus den Top 100.

Optimismus vor Wechsel zu den Profis

Der Wechsel zu den Profis bereitet Bencic wenig Sorgen: «Ich habe keine Angst. Es ist einfach der nächste grosse Schritt und ich hoffe, dass mir dieser Übergang gut gelingen wird.»

Video «Belinda Bencic - Die Tennis-Hoffnung vor einer grossen Zukunft («sportaktuell» vom 24.07.2013)» abspielen

Belinda Bencic - Die Tennis-Hoffnung vor einer grossen Zukunft

3:01 min, vom 24.7.2013