Zum Inhalt springen

Sports Awards Petkovic: «Grosse Schritte in die richtige Richtung gemacht»

Auf die gute EM im Sommer 2016 folgte das nächste Highlight. Die Schweizer Fussballer qualifizierten sich souverän für die WM-Endrunde – mit 10 Siegen in 12 Ausscheidungsspielen. Das macht sie zum Team des Jahres.

Legende: Video Petkovic: «Wollen nächstes Jahr wieder nominiert sein» abspielen. Laufzeit 0:57 Minuten.
Vom 10.12.2017.

Seit 2006 gehört die Schweizer Equipe ununterbrochen zur WM-Gästeliste. Vier erfolgreiche Qualifikations-Kampagnen in Serie hat auf dem europäischen Kontinent neben der SFV-Auswahl nur ein exklusiver Kreis aktueller und ehemaliger Welt- und Europameister zu bieten: Deutschland, Frankreich, Portugal, Spanien und England.

Im Ausland geniessen wir den höchsten Respekt.
Autor: Vladimir Petkovic

«Im Ausland geniessen wir den höchsten Respekt», betonte Vladimir Petkovic am Tag nach dem torlosen Remis im Playoff gegen Nordirland. Die Pfiffe der eigenen Fans suggerierten etwas anderes, waren aber nur eine Momentaufnahme. Im Allgemeinen ist das Team inzwischen sehr hoch im Kurs. Tickets für entscheidende Partien sind meistens innerhalb von wenigen Stunden vergriffen.

Petkovic setzt auf Ballbesitz und Dominanz

Der Stil von Petkovics Ensemble kommt gut an. Der Coach arbeitet nicht nur resultatorientiert, der Tessiner mit Wurzeln in Sarajevo lässt einen attraktiven, modernen Fussball spielen. Ballbesitz und Dominanz sind in seiner couragierten Strategie wichtige Themen. Petkovics Handschrift beim Team des Jahres 2017 ist deutlich erkennbar. Seit seinem Einstieg im Herbst 2014 verlor er von 26 Pflichtspielen nur vier – bei einem imposanten Torverhältnis von 51:17.

Legende: Video Die Nati: So erfolgreich wie nie abspielen. Laufzeit 0:26 Minuten.
Vom 10.12.2017.

Gegen die zähen Nordiren demonstrierten die Schweizer, über ein breites Repertoire zu verfügen. Neben spielerischer Klasse und enorm viel Turniererfahrung steckt eine Menge Mentalität in der Nationalmannschaft.

Profis wie der sechsfache Serie-A-Meister Stephan Lichtsteiner und Arsenals Skipper Granit Xhaka personifizieren die entsprechende Leadership perfekt.

Sendebezug: Credit Suisse Sports Awards, SRF 1, 10.12.17, 20:05 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Suat Ulusoy (SuatU)
    Für mich unverständlich wie eine angebliche "Fachjury" die CH Fussball-Nati zum Team des Jahres 2017 wählen kann. Die Nati hat das Minimalziel, die WM-Quali, schlussendlich nur mit Hängen und Würgen gegen Nordirland erreicht und dabei von einem Penalty-Geschenk profitiert. Da war nichts Herausragendes und es sollte schon berücksichtigt werden, welche Gegner man hatte. Und bezüglich Mentalität habe ich eine ganz andere Wahrnehmung - da gäbe es imo noch viel Entwicklungspotential...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen