Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Sports Awards» Paralympische Sportler des Jahres: Gmür, Hug oder Schär?

Der Ski-Alpin-Weltmeister, der WM-Silber-Gewinner im Marathon sowie die Weltmeisterin im Marathon sind als Paralympische Sportler des Jahres nominiert.

Ski alpin, Théo Gmür

Théo Gmür
Legende: Théo Gmür Er wurde mit WM-Gold in Super-G und Abfahrt sowie WM-Silber im Riesenslalom ausgezeichnet. Keystone

An den Winter-Paralympics 2018 in Südkorea gewann Théo Gmür bereits dreimal Gold. Ein Jahr später stand der Walliser erstmals auch an einer Para-Ski-Weltmeisterschaft zuoberst auf dem Podest. Im italienischen Sella Nevea sicherte sich der 23-Jährige aus Haute-Nendaz in der Kategorie «Stehend» den Weltmeistertitel in der Abfahrt und im Super-G.

Zudem holte er in seiner eigentlichen Paradedisziplin, im Riesenslalom, die Silbermedaille. Der Allrounder, der von klein auf halbseitig gelähmt ist, setzte damit seinen formidablen Aufstieg fort.

Leichtathletik, Marcel Hug

Marcel Hug
Legende: Marcel Hug Er gewann WM-Silber im Marathon. Keystone

Mit seinem umfangreichen Palmarès gehört Marcel Hug in der paralympischen Leichtathletik-Szene zu den erfolgreichsten Athleten. Im April erweiterte der Rollstuhlsportler in London seine eindrückliche Sammlung um eine weitere Medaille. Hug musste sich über die Marathon-Distanz im Zielsprint einzig dem Amerikaner Daniel Romanchuk geschlagen geben und gewann WM-Silber.

Der Weltbehindertensportler des Jahres 2017 wird bis im nächsten Sommer alles daransetzen, um auch von seinen fünften Paralympics in Tokio mit Edelmetall um den Hals in die Heimat zurückkehren zu können.

Leichtathletik, Manuela Schär

Manuela Schär
Legende: Manuela Schär Siegerin der «World Marathon Major Series», Weltmeisterin im Marathon, Weltrekord-Halterin über 800 Meter. Keystone

Manuela Schär ist die erfolgreichste Rollstuhlsportlerin der Gegenwart. Besonders in ihrer Lieblingsdisziplin Marathon setzte die 35-jährige Luzernerin zuletzt zum Höhenflug an. Sie gewann alle grossen Städtemarathons – von Berlin über Chicago, New York, Tokio, Boston und London.

Damit sicherte sie sich zum zweiten Mal in Folge den Gesamtsieg in der «World Marathon Major Series». Mit ihrem Sieg in London krönte sich Schär im April ausserdem zum zweiten Mal nach 2013 zur Weltmeisterin. Zudem verbesserte die achtfache Europameisterin im August in Nottwil ihren eigenen Weltrekord über 800 Meter.

TV-Hinweis:
Die grosse «Sports Awards»-Gala findet am Sonntag, 15. Dezember, in den SRF-Studios in Zürich statt und ist ab 20:05 Uhr auf SRF 1 zu sehen. Moderation: Sandra Studer und Rainer M. Salzgeber.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.