Stäckä mättlä? Meggelen? Chriesistei-Spucke?

In einer fünfteiligen Serie hat die «sportlounge» urchige Schweizer Sportarten unter die Lupe genommen.

«Urchige Schweizer Sportarten»

    • Stäckä mättlä

      Früher auf dem Pausenplatz gespielt, wird «Stäckä mättlä» oder «Kneble» heute sogar als Wettkampf ausgetragen. Das ist eine hoch taktische Angelegenheit mit nicht ganz einfachem Regelwerk.

      3:59 min, aus sportlounge vom 31.8.2015

    • Meggelen

      Meggeli, Stecken und Stein sind die Utensilien, die es für dieses urchige Spiel aus dem Kanton Solothurn braucht. Es ist ein Spiel ähnlich dem Baseball, nur dass der Ball dabei ein eben ein Meggeli ist, ein 11,3 Zentimeter langes Rundholz, das durch die Luft fliegt.

      3:50 min, aus sportlounge vom 14.9.2015

    • Chriesistei-Spucke

      Es tönt irgendwie unglaublich, aber es ist wahr. Es gibt auch in dieser «Sportart» Meister, die national gekürt werden. Und es gibt auch da Talente, die irgendetwas in die Wiege gelegt bekommen haben.

      5:56 min, aus sportlounge vom 21.9.2015

    • Fahnenschwingen

      Im Wettkampf werden der Jury verschiedenste Schwünge vorgeführt. 99 unterschiedliche Schwünge gibt es, und teilweise werden die Fahnen über fünf Meter in die Luft geschleudert.

      4:12 min, aus sportlounge vom 28.9.2015

    • Hornussen

      Wenn der Nouss durch die Luft fliegt, dann «hornet» es, und darum heisst es Hornussen. Das Geräusch des Nouss gehört ebenso zur Sportart wie viele andere Eigenheiten, die wir im Beitrag über die urchige Schweizer Sportart miterleben.

      4:29 min, aus sportlounge vom 5.10.2015