Die eine will siegen, die andere geniessen

Aus Schweizer Sicht steht die Ironman-WM auf Hawaii ganz im Zeichen zweier Athletinnen: Titelverteidigerin Daniela Ryf und der sechsfachen Gewinnerin Natascha Badmann.

Video «Daniela Ryf: Mein Weg nach Hawaii» abspielen

Daniela Ryf: Mein Weg nach Hawaii

13 min, aus sportlounge vom 3.10.2016

Dass sich das Schweizer Interesse bei der Ironman-WM auf Hawaii vor allem auf das Frauen-Rennen konzentriert, war eigentlich schon immer so. Bei den Frauen stellt das Alpenland seit 20 Jahren praktisch immer eine oder mehrere Top-Athletinnen.

  • Sieben Siege und fünf 2. Plätze sammelten die Schweizer Frauen seit 1996
  • Die Männer bringen es im seit 1978 durchgeführten Wettkampf gerade einmal auf einen 3. Platz aus dem Jahr 1985

Auch vor der 2016er-Edition gilt das hiesige Augenmerk den Frauen. Zwar stellt die Schweiz im Männer-Elite-Rennen mit Ruedi Wild, Ronnie Schildknecht, Jan van Berkel und Mauro Bärtsch ein stattliches Quartett. Und vor allem Wild ist bei seinem Hawaii-Debüt einiges zuzutrauen.

«  Bin wahrscheinlich nicht mehr am richtigen Ort. »

Natascha Badmann
vor ihrem 18. Hawaii-Start

Doch die grossen Geschichten dürften Daniela Ryf und Natascha Badmann schreiben. Zwei völlig unterschiedliche Geschichten.

Video «Daniela Ryf ist für die Ironman-WM bestens gerüstet» abspielen

Daniela Ryf ist für die Ironman-WM bestens gerüstet

2:57 min, aus sportaktuell vom 7.10.2016

Ryf: Nicht mehr so dominant wie 2015

Vor zwei Jahren wurde die Solothurnerin bei ihrem Hawaii-Debüt bereits Zweite. Im letzten Oktober lief Ryf auf Big Island schon als Siegerin ins Ziel. Überhaupt dominierte die 29-Jährige die Langdistanz-Szene 2015 nach Belieben. Sie sammelte Siege im Multipack und wurde Preisgeld-Millionärin (dank dem Jackpot in Dubai) sowie Schweizer Sportlerin des Jahres.

Auch 2016 ist Ryf die Favoritin auf Hawaii. Allerdings lernte sie heuer nach fast 2 Jahren wieder einmal das Gefühl einer Niederlage kennen (4. Rang an der 70.3-WM). Und bei der EM in Frankfurt musste sie gar (unterkühlt) aufgeben. Ryfs grösste Konkurrentin auf Hawaii dürfte die dreifache Siegerin Mirinda Carfrae aus Australien sein, die vor allem im Laufen Vorteile hat.

Video «Natascha Badmann vor dem Ironman Hawaii» abspielen

Badmann vor ihrem letzten Elite-Start auf Hawaii

3:11 min, aus sportaktuell vom 6.10.2016

Badmann und die vielen Töchter

Ein ganz anderes Rennen als Ryf wird Natascha Badmann bestreiten. Sie, die auf Hawaii zwischen 1998 und 2005 insgesamt 6 Mal triumphiert hat, startet auf Big Island ein letztes Mal bei der Elite – dank einer Wildcard. Die knapp 50-Jährige tritt 20 Jahre nach ihrem Hawaii-Debüt an der Stätte ihrer grössten Erfolge von der ganz grossen Ironman-Bühne ab.

«Die Jungen sind 'cheibe' schnell. Sie könnten alle meine Töchter sein», scherzt Badmann in Kona. «Jetzt bin ich wahrscheinlich nicht mehr am richtigen Ort.» Deshalb soll ihr 18. Elite-Start ihr letzter auf Hawaii sein. Sie möchte ihn geniessen – so gut dies bei einem Ironman inmitten einer Lavawüste denn möglich ist.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 6.10.16, 22:20 Uhr