Ryf deklassiert Konkurrenz auf Hawaii

Daniela Ryf hat den Ironman auf Hawaii zum ersten Mal und in überlegener Manier gewonnen. Die 28-jährige Schweizerin deklassierte die Konkurrenz um 13 Minuten und mehr.

Was für eine Demonstration von Daniela Ryf: Die Vorjahreszweite erreichte das Ziel nach 8:57,57 Stunden und liess die zweitplatzierte Britin Rachel Joyce um mehr als 13 Minuten hinter sich.

«  Es hat alles perfekt gepasst. »

Es war der erste Schweizer Sieg beim prestigeträchtigen Ironman auf Hawaii seit Natascha Badmann, die zwischen 1998 und 2005 insgesamt 6 Mal triumphiert hatte. Caroline Steffen wurde 9.

Video «Triathlon: Ironman Hawaii, Interview mit Siegerin Daniela Ryf» abspielen

«Ich fuhr wie eine Grossmutter um die Kurve»

1:24 min, vom 11.10.2015

«Ich bin überglücklich. Es war so ein harter Tag, aber es hat alles perfekt geklappt», sagte die strahlende Siegerin nach 3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und einem Marathon-Lauf über 42,195 km.

Auch platter Reifen kann sie nicht stoppen

Ryf liess sich auch durch einen platten Reifen kurz vor dem Ende der Radstrecke nicht aus der Ruhe bringen. «Da hatte ich etwas Glück, ich konnte gerade noch in die Wechselzone fahren.» Den 3. Rang sicherte sich Liz Blatchford aus Australien. Titelverteidigerin Mirinda Carfrae aus Australien gab wegen Rückenbeschwerden auf der Radstrecke auf.

Schildknecht muss aufgeben

Bei den Männern siegte der Deutsche Jan Frodeno in 8:14,40 Stunden. Der 34-Jährige wurde damit als erster Olympiasieger auch Ironman-Weltmeister. Für die Schweizer gab es keine Spitzenplatzierung. Ronnie Schildknecht, der Seriensieger beim Ironman Switzerland, gab in Kailua-Kona nach der Radstrecke auf. Jan van Berkel benötigte fast neuneinhalb Stunden für die Strecke.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 04.10.2015 18:15 Uhr