Licht und Schatten bei Schweizer Länderspielen

Die Unihockey-Test-Länderspiele in der Romandie sind für die Schweizer völlig unterschiedlich verlaufen. Während die Frauen gegen Tschechien einen 10:0-Kantersieg feierten, unterlagen die Männer der tschechischen Auswahl mit 5:8.

Emanuel Antener.

Bildlegende: Überragend Emanuel Antener glänzte im Schweizer Team mit 4 Assists. Keystone

Knapp 2 Monate nach dem Gewinn der Bronzemedaille an der Heim-WM mussten sich die Schweizer in Yverdon den Tschechen geschlagen geben. Nachdem die Equipe von Nationalcoach Petteri Nykky dreimal in Führung gegangen war, zogen die Gäste mit einem Doppelschlag kurz vor der 2. Pause auf 6:4 davon. Die junge, mit zahlreichen Debütanten gespickte Schweizer Auswahl kam in der Folge nicht mehr bis auf ein Tor heran.

Frauen mit Blitzstart

Die Schweizer Frauen siegten gegen ihr Pendant aus Tschechien ebenso diskussionslos wie überraschend 10:0. Bereits nach 45 Sekunden sorgte Silvana Nötzli erstmals für Schweizer Jubel. In der Folge durfte sich Michelle Wiki dreimal in die Torschützenliste eintragen. Die letzten beiden Tore fielen in den letzten 4 Spielsekunden.

Telegramm Männer: Schweiz - Tschechien 5:8 (1:1, 3:5, 1:2)

Tore: 11. Braillard (Antener) 1:0. 16. Curney (Garcar) 1:1. 22. Engel (Antener) 2:1. 27. Podhrasky (Suchanek) 2:2. 28. Maurer (Antener) 3:2. 32. Podhrasky (Natov) 3:3. 37. Tomasik (Tokos) 3:4. 38. Maurer (Antener) 4:4. 39. Sladky (Tokos) 4:5. 39. Doza (Mikes) 4:6. 54. Garcar (Curney) 4:7. 55. Meister (Graf) 5:7. 59. Curney 5:8.

Telegramm Frauen: Schweiz - Tschechien 10:0 (3:0, 3:0, 4:0)

Tore: 1. Nötzli 1:0. 10. Bachmann (Scheidegger) 2:0. 17. Wiki (Zimmermann) 3:0. 32. Vögeli (Wiki) 4:0. 35. Vögeli (Kern) 5:0. 36. Wiki (Kern) 6:0. 48. Wiki (Zimmermann) 7:0. 50. Stella (Bachmann) 8:0. 60. Kaltenrieder (Bürgi) 9:0. 60. Ulber (Marti) 10:0.