Zum Inhalt springen

Unihockey Schweizerinnen nach Tor-Gala im Halbfinal

Die Schweiz steht an der Unihockey-WM in der Slowakei unter den letzten Vier. Im Halbfinal kommt es zum Duell mit Finnland.

Legende: Video Michelle Wiki glänzt gegen Norwegen mit 4 Toren abspielen. Laufzeit 0:32 Minuten.
Vom 07.12.2017.

Nur im Startdrittel hatte das Team von Trainer Rolf Kern Mühe mit den Norwegerinnen, dann folgte eine Tor-Gala bis zum 10:1. Das 1:0 durch Nadia Reinhard (5.) glichen die «Wikingerinnen» nach 11 Minuten aus. Nur 91 Sekunden später brachte Tanja Stella die Schweiz aber auf die Siegerstrasse.

Damit war der Widerstand Norwegens bereits gebrochen. Dank eines Doppelschlags durch Isabelle Gerig und Michelle Wiki zu Beginn des zweiten Drittels waren die letzten Zweifel ausgeräumt. Erfolgreichste Schweizer Torschützin war einmal mehr Wiki mit 4 Toren.

Noch ein Sieg fehlt zum Finaleinzug

Im Halbfinal treffen die Schweizerinnen auf Finnland. «Suomi» gewann die Partie gegen die Slowakei nach anfänglichen Schwierigkeiten am Ende klar mit 6:2.

Im anderen Spiel der Vorschlussrunde versuchen die Tschechinnen den Serienweltmeister aus Schweden zu stoppen.

WM-Halbfinals

Die Halbfinals am Freitag:
17:00 Uhr: Finnland - Schweiz
20:10 Uhr: Schweden - Tschechien

Live-Hinweis

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den WM-Halbfinal zwischen der Schweiz und Finnland am Freitag ab 16:55 Uhr live im Livestream.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jérôme Meier (jeromemeier)
    Mehr davon! Danke für die Live-Streams...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Steiner (PSteiner)
    Liebes SRF Team Vielen Dank, dass ihr überhaupt Unihockey zeigt. Eine etwas ausführlichere Zusammenfassung wäre aber noch toller :-). Hoffe, dass sich das Unihockey in Zukunft noch weiter etabliert in der Schweiz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Krauss (FabioK)
    Gratulation zum Halbfinaleinzug! Meine Frage: Kommt es mir nur so vor oder gibt es im Unihockey nur 4 konkurrenzfähige Nationen? Immer wenn ich einen Bericht lese - egal ob bei den Frauen oder den Männern - machen die gleichen vier Nationen (CH, SWE, FIN, Tschechien) die Medaillien unter sich aus. Immer! :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Steiner (PSteiner)
      @F.K. Ja, ihre Beobachtung ist richtig. Schweden ist der Dominator, gefolgt von den Finnen. Die Schweiz und Tschechien kämpften bis anhin um die Plätze 3+4, wobei die Schweizer v.a. bei den Männern (bei den Frauen weiss ich es nicht) näher an die Spitze gekommen sind und Finnland wie sogar einmal Schweden besiegt haben. Nach diesem Quartett kommt qualitätsmässig leider lange (noch) nichts.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans Peter (Hanspeter97)
      Das liegt auch daran, dass in vielen Ländern Unihockey weniger populär ist als beispielsweise Hockey (Feld- bzw. Landhockey). Bestes Beispiel hierfür ist Deutschland :)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Raphael Hählen (Raphael Hählen)
      @Peter Steiner Ich würde auch sagen, dass die Männer näher gerückt sind. An den World Games schlugen sie die Finnen souverän und hätten die Schweden im Final auch noch fast besiegt. Dies wurde dann an der letzten EFT in Kirchberg nachgeholt. Bei den Frauen vermute ich, dass Schweden unerreichbar ist für die anderen Teams. Im Gegensatz die Finnen, welche nicht einen unantastbaren Eindruck hinterlassen. Die Schweiz könnte dies heute packen! Finnland gewann gestern gegen die Slowakei "nur" mit 6:2.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen