Unihockey-Nati rehabilitiert sich gegen Tschechien

Die Schweizer Unihockey-Nationalmannschaft hat sich am Sonntag gegen Tschechien für die Niederlage vom Vortag revanchiert. Die Eidgenossen siegten mit 6:4, nachdem das Spiel am Samstag mit 5:8 verloren gegangen war. Die Frauen siegten erneut.

Die Schweiz bezwang Tschechien mit 6:4.

Bildlegende: Sieg Die Schweiz bezwang Tschechien mit 6:4. EQ Images

Im 2. Aufeinandertreffen mit Tschechien am Sonntag gingen die Schweizer Unihockeyaner im letzten Spielabschnitt durch Manuel Engel erstmals in Führung. Die Tschechen aber brauchten unter gütiger Mithilfe der Eidgenossen für den 4:4-Ausgleich aber nur wenige Sekunden.

Schweiz in Schlussminuten eiskalt

Doch auch dadurch liess sich das junge, international unerfahrene Schweizer Team nicht aus der Ruhe bringen. Pascal Helfenstein schlug in der 59. Minute schliesslich eiskalt zu, als sich ihm die Möglichkeit zur neuerlichen Führung bot. Lukas Meister war dann mit einem Treffer ins leere Tor für den Schlussstand von 6:4 verantwortlich.

Wesentlich ausgeglichener als beim 10:0 am Vortag verlief die Partie der Frauen in Yverdon. Dennoch siegten die Schweizerinnen mit 4:2.

Telegramm Männer: Schweiz - Tschechien 6:4 (0:2, 3:1, 3:1)
 
Tore: 8. Veltsmid (Hruby) 0:1. 9. Mikes (Doza) 0:2. 25. Meister (Antener) 1:2. 31. Braillard (Garnier) 2:2. 35. Tomasik (Krenek) 2:3. 40. Antener (Maurer) 3:3. 54. Engel (Antener) 4:3. 54. Sladky (Natov) 4:4. 59. Helfenstein (Riedi) 5:4. 60. Meister (Maurer) 6:4.

Telegramm Frauen: Schweiz - Tschechien 4:2 (2:0, 1:0, 1:2)
 
Tore: 2. Scheidegger (Kaltenrieder) 1:0. 3. Scheidegger (Bürgi) 2:0. 29. Stella 3:0. 41. Konickova (Niemcova) 3:1. 42. Bachmann 4:1. 45. Tuckova (Sladeckova) 4:2.