Lugano bezieht klare Start-Niederlage

Für Lugano sind die Trauben zum Auftakt der Champions League deutlich zu hoch gehangen. Die Tessiner mussten sich beim polnischen Vertreter Rzeszow klar mit 0:3 beugen.

Die Spieler formieren sich zu einem Kreis.

Bildlegende: Es gab nichts zu holen Lugano ist im Kreis der Champions League zum Auftakt chancenlos geblieben. EQ Images

Rzeszow machte gegen den Schweizer Meister aus Lugano in 71 Minuten kurzen Prozess. Das Team von Trainer Mario Motta ging vor einer Kulisse mit über 4000 Zuschauern unter und blieb beim 16:25, 17:25, 19:25 in allen 3 Sätzen ohne Chance.

Selbst Andrei Radziuk, mit 13 Punkten Luganos bester Spieler, vermochte keine Spannung in die Partie zu bringen. Einzig zu Beginn des Start- und des Schlusssatzes lagen die Tessiner kurzzeitig in Führung.

Gleich zum Start der Brocken

Polens Champion aus dem Karpatenvorland im Südosten des Landes ist der klare Favorit in der Gruppe G und hat damit seine Ambitionen ein erstes Mal unterstrichen. Lugano muss sich Rang 2, der zum Vorstoss in die K.o.-Phase berechtigt, mit Erfolgen über Constanta (Rum) und Asse-Lennik (Be) verdienen.

CL-Gruppe G

1. Runde: Rzeszow (Pol) - Lugano 3:0 (25:16, 25:17, 25:19). – Rangliste: 1. Rzeszow 1/3. 2. Constanta (Rum) und Asse-Lennik (Be), je 0/0. 4. Lugano 1/0. – Modus: Die ersten zwei pro Gruppe in der K.o.-Phase.