Volero mit Mühe zum Titel

Volero Zürich hat sich zum 12. Mal in den letzten 13 Jahren das Double geholt. Die Favoritinnen schlugen SM'Aesch-Pfeffingen im 3. Playoff-Finalspiel mit 3:2 Sätzen und gewannen die Serie mit 3:0.

Trotz der Niederlage können die Baselbieterinnen stolz auf ihre Leistung sein. Sie brachten Volero an den Rand einer Niederlage. Erst im entscheidenden 5. Satz zollten sie den Anstrengungen Tribut.

Letztlich setzte Volero seine über fünfjährige Serie nationaler Ungeschlagenheit fort. Mit dem 22:25, 25:17, 25:19, 15:25, 15:6 machte der Champions-League-Teilnehmer den Titelgewinn perfekt. Seit 2005 haben die Zürcherinnen mit Ausnahme von 2009 (Köniz) immer den Meistertitel feiern können.

Für Aesch-Trainer Timo Lippuner war es das letzte Spiel als Schweizer Klubtrainer. Der 36-jährige wechselt in die Bundesliga zu Rote Raben Vilsbiburg.

Resultate