Volero strebt Jubiläums-Meistertitel an

Am kommenden Wochenende beginnt die neue Volleyball-Meisterschaft in der Schweiz. Der Weg zum Titel führt sowohl bei den Frauen (Volero Zürich) als auch bei den Männern (Lugano) über die Titelverteidiger.

Spielerinnen von Volero Zürich.

Bildlegende: Noch besser als letzte Saison? Volero Zürich ist in der Schweiz das Mass aller Dinge. EQ Images

Bei den Frauen kämpfen die selben 10 Teams wie in der vergangenen Saison um die Meisterschaft. Reelle Chancen auf den Titel hat aber eigentlich nur Volero Zürich.

Mammadowa kehrt zurück

Die Zürcherinnen haben die letzten 78 (!) Partien in der Meisterschaft und im Cup allesamt gewonnen. Der 10. Meistertitel ist für das Team um Präsident Stav Jacobi nicht mehr als eine Pflichtaufgabe.

Der Fokus von Volero liegt auf der Champions League. Entsprechend hat sich der Klub nochmals verstärkt. Natalja Mammadowa steht zum 3. Mal bei den Zürcherinnen unter Vertrag.

Lugano mit «neuem» Team

Bei den Männern beginnt Champion Lugano die Meisterschaft nur noch mit 5 Spielern die bereits letztes Jahr im Kader standen. Sämtliche ausländische Leistungsträger wurden ausgewechselt.

Obwohl Lugano an Qualität eingebüsst hat, führt der Weg zum Titel über die Tessiner. Vize-Meister Schönenwerd, Amriswil, Näfels, Chênois und Lausanne gehören zu den ernsthaftesten Herausforderer.

Saisonauftakt