Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Weitere Sport-News des Tages NBA-Star wird wegen Dopings lange gesperrt

John Collins
Legende: Ficht den Entscheid an John Collins. imago images

Basketball: Collins muss 25 Spiele aussetzen

John Collins von den Atlanta Hawks ist von der NBA wegen eines Dopingvergehens für 25 Spiele gesperrt worden. Der 22-Jährige wurde positiv auf ein Wachstumshormon getestet. Collins beruft sich auf ein verunreinigtes Nahrungsergänzungsmittel und will Einspruch gegen die Sperre erheben. Mit durchschnittlich 17 Punkten war Collins in den ersten fünf Saisonspielen der zweitbeste Punktesammler seines Teams.

IOC sagt Doping den Kampf an

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) unterstützt den Kampf gegen Doping mit zusätzlichen zehn Millionen Dollar. Wie IOC-Präsident Thomas Bach an der Welt-Anti-Doping-Konferenz im polnischen Kattowitz verkündete, wird das Geld für «einen Aktionsplan» bereit gestellt. Unter anderem sollen Dopingtests länger aufbewahrt werden.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christoph Widmer  (Bigfoot_Daddy)
    Da nimmt ein Profisportler Wachstumshormone zu sich, wird positiv getestet und bekommt dafür 17 Spielsperren. Sprich maximal 6 Wochen temporäre Dispens in der NBA. Das ist ein absoluter Witz und bringt das Geschwür Doping nicht aus dem Spitzensport. Gleiche und klar höhere Dopingsperren in allen Sportarten sind da gefragt. Ansonsten helfen die 10 Mio. vom IOC für die Dopingbekämpfung gar nichts!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Hochuli  (Bruno Hochuli)
    Die Dopingkontrollen müssen aber in allen Ländern gleich rigoros angewendet und bei Verstoss sofort sanktioniert werden. Sonst kommen sich saubere Sportler veräppelt vor.
    Ob der Mut des IOC bis nach Amerika und weiter reicht ist fraglich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen