Wintersport: Gilardoni verpasst Medaille knapp

An der Skeleton-WM in Innsbruck hat Marina Gilardoni den undankbaren 4. Platz erreicht. Hier geht's zu weiteren Wintersport-News.

  • Gilardoni beim Skeleton mit bestem WM-Ergebnis
  • Kocher überzeugt beim Saisonfinal der Rodler
  • Van der Graaff enttäuscht im Langlauf
  • Der Teamwettkampf der Skispringer musste wegen zu starkem Wind abgesagt werden

Skeleton: Gilardoni undankbare Vierte

Marina Gilardoni hat den Rückstand, welchen sie sich im 1. von 4 Läufen am Freitag eingehandelt hatte (14.), nicht mehr wettmachen können. Die St. Gallerin verpasste WM-Bronze schliesslich um 0,25 Sekunden und beendete den Wettkampf in Innsbruck auf dem 4. Rang. Weltmeisterin wurd die Deutsche Tina Hermann vor Janine Flock (Ö) und Jelena Nikitina (Ru). Der 4. Rang ist für Gilardoni das mit Abstand beste WM-Ergebnis. Vor einem Jahr war die kaufmännische Angestellte in Winterberg Achte geworden.

Rodeln: Guter Saisonabschluss für Kocher

Beim Saisonfinal in Winterberg (De) ist Martina Kocher auf den 6. Rang gefahren. Die Sprint-Weltmeisterin und WM-Zweite erreichte damit ihr zweitbestes Weltcup-Ergebnis des Winters, nachdem sie vor zwei Wochen in Sotschi Fünfte geworden war. Bereits vor dem Rennen im Hochsauerland stand Olympiasiegerin Natalie Geisenberger als Siegerin des Gesamt-Weltcups fest.

Langlauf: Van der Graaff scheitert in der Quali

Die beste Schweizer Langlauf-Sprinterin Laurien van der Graaff ist beim Weltcup in Lahti als 38. bereits in der Qualifikation gescheitert. Auch Tatjana Stiffler und Heidi Widmer blieben chancenlos. Bei den Männern schafften Jovian Hediger und Jöri Kindschi den Sprung in die K.o.-Runden, schieden allerdings im Viertelfinal aus. Der Sieg ging bei Frauen und Männern an Norwegen: Olympiasiegerin Maiken Caspersen Falla und Emil Iversen durften sich feiern lassen.

Skispringen: Teamwettkampf abgesagt

Der Teamwettkampf der Skispringer in Lahti wurde am Samstag abgesagt. Der böige Wind machte den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. Somit erfolgte bereits die 4. Absage in diesem Winter. Die Schweiz hatte keine Mannschaft gemeldet, da einzig Simon Ammann und Luca Egloff an den WM-Ort von 2017 gereist waren.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 19.02.2016, 18:45 Uhr