Wintersport-News: Schweizer im Sprint klar geschlagen

Bei den Weltcup-Sprints in der klassischen Technik in Stockholm waren die enttäuschenden Schweizer ab den Halbfinals nicht mehr vertreten. Der Frauen-Sieg blieb wenig überraschend in norwegischer Hand, derweil kam Nikita Krjukow zu einem unerwarteten Erfolg.

Video «Langlauf: Sprints in Stockholm» abspielen

Kein Schweizer Tag auf dem Kurs rund um den Königspalast

2:17 min, aus sportaktuell vom 11.2.2016

Bei den Weltcup-Sprints der Langläufer in Stockholm schlug Maiken Caspersen Falla einmal mehr zu. Die Norwegerin feierte im 8. Rennen den 5. Saisonsieg in dieser Disziplin. Sie konnte Landsfrau Ingvild Flugstad Östberg und die Schwedin Stina Nilsson im Final klar abhängen.

Bei den Männern sorgte Nikita Krjukow (Russ) im Endspurt für einen Überraschungssieg – sein letzter Erfolg auf Weltcup-Stufe ist über 2 Jahre her. Den Norwegern Ola Vigen Hattestad und Petter Northug blieben die Ehrenplätze.

Swiss-Ski brachte nur zwei Athleten über den Prolog hinaus. Sowohl für Laurien van der Graaff wie für Ueli Schnider bedeuteten die Viertelfinals dann aber Endstation. Beide belegten in ihren Heats abgeschlagen den letzten Rang.