Wintersport-News: Wylegschanin hält Sundby in Schach

In Abwesenheit des verletzten Dario Cologna ist der Russe Maxim Wylegschanin in Falun über 10 km klassisch zu seinem 1. Saisonsieg gelaufen. Beim Weltcup der Freeskier sorgten Andri Ragettli und Jonas Hunziker für einen Exploit.

Video «Langlauf: Wylegschanin an der Spitze, Sundy düpiert» abspielen

Langlauf: Wylegschanin schneller als der Rest

0:33 min, vom 13.2.2016

Langlauf: Wylegschanin an der Spitze, Sundy düpiert

Für Maxim Wylegschanin ist beim 10-km-Klassisch-Rennen in Falun (Sd) zum ersten Mal in dieser Saison alles perfekt aufgegangen. Der Russe feierte mit einer Reserve von 3,5 Sekunden vor Landsmann Alexander Bessmertnych seinen 1. Weltcup-Sieg. Ebenfalls eine Premiere – wenn auch keine schmeichelhafte – setzte er für Gesamtweltcup-Leader Martin Johnsrud Sundby ab. Der Norweger klassierte sich als 5. zum erstmals in diesem Winter in einem Distanzrennen abseits des Podiums. Ueli Schnider zeigte als 23. (mit rund 64 Sekunden Rückstand) eine feine Leistung und buchte zum 2. Mal Weltcup-Punkte.

Im Frauen-Rennen über 5 km räumten die Norwegerinnen auf der gesamten Linie ab. Angeführt von Therese Johaug, feierte die Überflieger-Nation dieses Winters bereits den 3. Vierfach-Erfolg (nach Davos und Oberstdorf an der Tour de Ski). Nathalie von Siebenthal zog einen schlechten Tag ein. Als 36. mit 1:26 Minuten Rückstand verfehlte sie überraschend die Punkteränge.

Video «Ski Freestyle: Schweizer glänzen» abspielen

Ski Freestyle: 2 Schweizer auf dem Podest

0:44 min, vom 13.2.2016

Ski Freestyle: Schweizer glänzen

Der erst 17-jährige Andri Ragettli (2.) und Jonas Hunziker (3.) mussten sich lediglich dem Kanadier Vincent Gagnier geschlagen geben. Hunziker, der erst aufgrund der Verletzung von Elias Ambühl nachnominiert worden war, trat in einem NHL-Trikot der Boston Bruins an. Deshalb wurde der 21-Jährige von den 16‘000 Zuschauern frenetisch bejubelt. Drei von fünf Athleten aus dem Schweizer Team gelang der Einzug in den Final der Top 10.

Skicross: Rückschlag für Schweizer

Beim Halt im schwedischen Idre sind die Swiss-Ski-Athleten nach zuletzt aufsteigenden Tendenzen zurückgeworfen worden. Das Team von Nationalcoach Ralph Pfäffli brachte nur 2 Athleten in die K.o.-Läufe. Dort blieb zuerst Jonas Lenherr, der Überraschungssieger von Watles (It), hängen. Im Viertelfinal war dann auch für Armin Niederer Endstation. Schon am Sonntag können sich die Schweizer beim nächsten Rennen rehabilitieren. Die Siege gingen an Filip Flisar (Sln) und Anna Holmlund (Sd).

Video «Skicross: Rückschlag für Schweizer» abspielen

Skicross: Schweizer nicht bei den Leuten

1:03 min, vom 13.2.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.02.2016 13:10 Uhr