Zum Inhalt springen

Wintersport Wintersport: Rico Peter auf dem Podest

Die Schweizer Bobfahrer haben am 3. Weltcup-Wochenende ihren ersten Podestplatz der Saison herausgefahren. In Königssee belegt Rico Peter im Viererbob den 3. Platz.

Rico Peter
Legende: Rico Peter auf seiner rasanten Podestfahrt. EQ Images

Rico Peter hatte mit seinen Hinterleuten Thomas Amrhein, Janne Bror van der Zijde und Simon Friedli schon nach dem 1. Lauf den 3. Platz belegt. Auf den späteren Sieger Nico Walther (De) büsste er da nur 0,12 Sekunden ein. Zuletzt betrug Peters Rückstand 0,38 Sekunden.

Im 6. Rennen der Saison hiess der Sieger erstmals nicht Francesco Friedrich (4.). Dennoch gab es einen deutschen Doppelsieg: Hinter Walther wurde Maximilian Arnold 2.

Biathlon: Staffeln verpassen Top 10

Die Schweizer Biathlon-Staffel ist beim Weltcup-Rennen in Hochfilzen (Ö) nicht über Rang 11 hinausgekommen. Serafin Wiestner, Benjamin Weger, Jeremy Finello und Martin Jäger verpassten über 4x7,5 km auch wegen 2 Strafrunden und 14 Nachladern die Top 10. Den Sieg sicherte sich Russland vor Norwegen und Frankreich.

Nicht besser erging es den Schweizer Frauen. Aita Gasparin, Selina Gasparin, Lena Häcki und Irene Cadurisch beendeten das Rennen über 4x6 km auf dem 12. Rang. Auf dem Podest rangierte Italien vor Deutschland und der Ukraine.

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Lieber René, was die Frauen betrifft bin ich immer der Meinung gewesen, das bei einer gesunden Elisa, einer in alter Stärke Selina und einer treffsicheren Häcki sowie einer Aita mit Ihrer normalen guten Treffsicherheit, an einem guten Tag sogar ein Podest platz möglich ist. Es wäre nur noch toll wenn der Verband es schaffen würde mal einen Biathlonwettbewerb in die Schweiz zu Bringen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Die Damen Biathlon Staffel hat mit dem 12. Rang positiv Überrascht. Hätte Selina besser geschossen wäre gar ein Platz in den ersten 10 drin gelegen. Die Männer haben einen besseren Platz verpasst weil Jäger als Schlussläufer sich dumm Verhalten hat. Hat stets in der Gruppe mit Deutschland,USA und Bulgarien in der ersten Runde das Tempo gemacht, statt sich im Windschatten auszuruhen und sich auf das Schiessen zu Konzentrieren. Resultat, im Stehendschiessen 1 Strafrunde und von Italien überholt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von René, St.Gallen
      @Daniele Mit ihren Einschätzungen lagen sie schon einiges daneben. Auch mit den erzielten individuellen Einzelergebnissen wäre schon ein 15.Platz in der Staffel eine Sensation, keineswegs Hr. Daniele. Jene Ergebnisse sollte man nicht 1:1 in die Staffel übertragen. Sie hat eigene Gesetze. Sie erwähnten im voraus, die CH soll auf eine Staffel verzichten um zB Selina eine Pause zu gönnen. Ohne den heutigen 12.Platz wäre die CH im aktuellen Nationenklassement ganze 6!! Ränge schlechter klassiert.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniele, Obergösgen
      René, ich gebe zu das im Biathlon alles geschehen kann und das ich das falsch Prognostiziert habe. Doch die Schweizer Staffel lief sowieso komisch das müssen Sie auch zugeben. Da lief Aita fiel besser als gewohnt, Häcki schoss schnell und mit nur je einem Nachlader und Cadurisch brachte einer Ihrer besten Leistungen der letzten Jahren. Nur Selina Überraschte negativ und vermasselte den Frauen ein Top ten Platz.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen