Buemi in Le Mans auf dem Podest

Zusammen mit seinen Teamkollegen Anthony Davidson und Stéphane Sarrazin hat Sébastien Buemi beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans den 2. Platz erreicht. Den Sieg holte sich das Audi-Trio mit Tom Kristensen, Loïc Duval und Allan McNish.

Nachdem Sébastien Buemi und sein Team im vergangenen Jahr das 24-Stunden-Rennen in Le Mans wegen eines Unfalls nicht hatten zu Ende fahren können, vermochte sich das Trio im Toyota heuer zu rehabilitieren. Hinter Kristensen, Duval und McNish (Audi) klassierten sich Buemi und Co. auf Platz 2. Marc Gené (Sp), Oliver Jarvis (Gb) und Lucas di Grassi (Bra) im Audi komplettierten als Dritte das Podest.

Buemi zeigte sich sehr zufrieden: «Es war aufgrund des Regens, den nassen und trockenen Abschnitten sowie der feuchten Strecke für alle ein schwieriger Circuit.»

Titelverteidiger nach Panne chancenlos

Marcel Fässler und seine beiden Teamkollegen André Lotterer (De) und Benoît Tréluyer (Fra) kamen nicht über Rang 5 hinaus. Wegen eines Problems an der Lichtanlage musste der Audi-Bolide des Titelverteidigers über 43 Minuten lang an der Box repariert werden.

Jani weit zurück

Nicht nach Wunsch lief es auch Neel Jani und der Privat-Equipe Rebellion. Der Seeländer, der mit Nick Heidfeld (De) und Nicolas Prost (Fr) zusammenspannte, fiel wegen eines Schadens an der Frontpartie schon früh zurück und kam nur auf Rang 40.

Tödlicher Unfall

Das Rennen wurde vom tödlichen Unfall des 34-jährigen Dänen Allan Simonsen überschattet, der am Samstag in der 4. Runde in die Leitplanken geprallt war und später in der Krankenstation seinen schweren Verletzungen erlag.