De Silvestro ärgert neu sogar ihren Teambesitzer

Rennfahrerin Simona de Silvestro hat in Australien ein neues Abenteuer gesucht – und gefunden. In der «Supercars Championship» sorgt die Schweizerin überraschend schnell für Furore.

Video «De Silvestro sorgt in Australien für Furore» abspielen

De Silvestro sorgt in Australien für Furore

3:10 min, aus sportaktuell vom 27.3.2017

Simona de Silvestro ist eine routinierte Rennfahrerin. Für die Supercars-Serie musste sie dennoch alles neu erlernen. Die Autos fahren sich ganz anders als noch die IndyCar- oder E-Boliden.

«  Ich habe in den Rückspiegel geschaut und gedacht: ‹Ist das Simona?› »

Todd Kelly
Teambesitzer

«Die Autos bewegen sich viel mehr, man spürt es in der Kurve. Auch der Bremsweg ist ganz anders. Ich hatte meine ganze Karriere über einen Fahrstil, jetzt muss ich mich neu anpassen», erklärt De Silvestro, die sichtlich Gefallen gefunden hat. «Man kann mehr schubsen, das bin ich nicht gewohnt. Aber es macht Spass!»

Den eigenen Boss überholt

Für De Silvestro standen die ersten Rennen im Zeichen des Kennenlernens und Abtasten, bis Mitte Saison möchte sie ganz vorne mitmischen. Ein erstes Glanzlicht setzte die Schweizerin aber bereits. So überholte sie in ihrem erst zweiten Rennen Teambesitzer Todd Kelly.

«Ich habe in den Rückspiegel geschaut und gedacht: ‹Ist das Simona? Das kann nicht sein.› Es hat fünf Runden gedauert, bis ich sie wieder überholen konnte», staunte Kelly. Der Chef ist überzeugt vom Können seiner Fahrerin und sagt ihr eine rosige Zukunft voraus. Es dürfte also nicht das letzte Überholmanöver gewesen sein.

Video «Todd Kelly über De Silvestros Überholmanöver» abspielen

Todd Kelly über De Silvestros Überholmanöver

0:31 min, vom 27.3.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 27.3.17, 22:35 Uhr

Die «Supercars Championship»

Die populärste Rennserie in Australien und Neuseeland. Gefahren werden rund 650 PS starke 5-Liter-V8-Tourenwagen. De Silvestro fährt mit Todd und Rick Kelly sowie Michael Caruso für Nissan.