Zum Inhalt springen

Header

Video
Kimi Räikkönen hängt den Formel-1-Helm an den Nagel
Aus sportflash vom 01.09.2021.
abspielen
Inhalt

20 Jahre nach F1-Debüt Räikkönen kündigt sein Karriereende an

Der frühere Weltmeister und aktuelle Alfa-Romeo-Fahrer Kimi Räikkönen wird seine Karriere am Ende der Saison beenden.

Kimi Räikkönen hat am Mittwochabend auf Instagram mitgeteilt, dass er aktuell seine letzte Saison in der Formel 1 bestreitet. «Es war keine leichte Entscheidung», so der 41-Jährige, «aber nach dieser Saison ist es Zeit für etwas Neues.»

Räikkönen war 2001 mit Sauber in die Königsklasse eingestiegen. Bei 341 Starts gelangen ihm 21 Siege und 103 Podestplätze, 2007 wurde er in seinem ersten Jahr bei Ferrari Weltmeister.

Alfa Romeo muss auf Fahrersuche

Nach einem Ausflug in die Rallye-WM (2010, 2011) kehrte Räikkönen 2012 mit Lotus in die Formel 1 zurück. Es folgten 5 weitere Jahre bei Ferrari (2014-2018), seither fährt der schweigsame Finne für Alfa Romeo. Derzeit belegt Räikkönen mit zwei WM-Punkten Rang 17.

«Auch wenn die Saison noch läuft, möchte ich meiner Familie, all meinen Teams, allen, die an meiner Rennkarriere beteiligt waren, und vor allem allen grossartigen Fans danken», schrieb der Finne.

Mit dem Rücktritt von Räikkönen steht auch fest, dass sich Alfa Romeo nach einem neuen Fahrer für die kommende Saison umsehen muss.

Video
Archiv: «Iceman» Räikkönen wird 40
Aus Sport-Clip vom 17.10.2019.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Sigel  (Adrian Sigel)
    Canal+ sagte schon am Sonntag,dass Kimi in Monza den Rücktritt bekannt gibt und Bottas bei Alfa bestätigt wird. Die Entscheidungen sind alle gemacht. Ich hoffe aber Gio wird auch ersetz. Sauber braucht ein junges Talent wie Pourchaire. Mit den beiden jetzt ist kein Blumentopf zu gewinnen.
    1. Antwort von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
      Es braucht immer auch noch ein Auto mit entsprechender Motorleistung um einen Blumentopf zu gewinnen. Weder das Auto noch der C41 noch der Ferrari-Motor sind über alle Zweifel erhaben.

      Oder man hat das Riesenglück, wie Williams in Budapest und Spa, wo sie massiv mehr Punkte sammelten, als es dem Auto (mit gutem Mercedes-Motor) eigentlich entspricht.
      Wobei ich Williams das Glück durchaus gönne. Schade, dass es nicht mehr unter der Ära der Familie Williams selbst war.
  • Kommentar von Bruno Müller  (Krötenprinz)
    Letzter Weltmeister der Scuderia Ferrari (2007). Irgendwie auch fast nicht zu glauben.
  • Kommentar von Thomas Maier  (Thommi)
    @ Gisler
    Ich glaube es ging ihm auch darum, seinen Rekord mit den meisten F1 Starts noch weiter auszubauen. Schade Kimi
    Alles Gute weiterhin