Alonso verzichtet auf Start in Melbourne

Fernando Alonso wird den Saisonauftakt in Australien verpassen. Der McLaren-Pilot verzichtet nach seinem Trainingsunfall in Barcelona auf Anraten der Ärzte auf einen Start am 15. März in Melbourne.

Fernando Alonso

Bildlegende: Muss warten Fernando Alonso sollte noch keine Rennen fahren. Imago

«Fernando hat den Entscheid der Ärzte verstanden und akzeptiert», schrieb McLaren in einer Medienmitteilung. Alonso war bei den Trainingsfahrten am 22. Februar in Barcelona seitlich in eine Mauer geprallt und hatte eine Gehirnerschütterung erlitten.

Bei weiteren eingehenden Untersuchungen seien zwar keinerlei Verletzungen festgestellt worden. Alonso sei aus neurologischer und auch kardiologischer Sicht völlig gesund. Allerdings solle er alle Risiken minimieren, so kurz nach dem Unfall von Barcelona eine weitere Gehirnerschütterung zu erleiden.

Magnussen übernimmt Platz im Cockpit

Nach Angaben von McLaren bereitet sich Alonso nun auf einen Start beim zweiten Saisonrennen am 29. März in Kuala Lumpur vor. In Melbourne wird für ihn nun Kevin Magnussen das 2. Cockpit neben Jenson Button (Gb) einnehmen. Der Däne war in der vergangenen Saison Stammfahrer bei McLaren, ist aber in diesem Jahr nur noch Testpilot.