Zum Inhalt springen

Header

Audio
Corona-Virus sorgt für Verschiebung (Radio SRF 3, Bulletin von 16:00 Uhr, 12.02.20)
abspielen. Laufzeit 00:10 Minuten.
Inhalt

Auch GP Vietnam in Gefahr Wegen Corona-Virus: Vorerst kein Formel-1-Rennen in China

Der Automobil-Weltverband verschiebt den für Mitte April geplanten GP China auf unbestimmte Zeit.

Der Grand Prix in Schanghai hätte am 19. April stattfinden sollen. Nun wird er wegen der Corona-Virus-Krise auf unbestimmte Zeit verschoben. Mit dieser Entscheidung solle «die Gesundheit und die Sicherheit der reisenden Mitarbeiter, der WM-Starter und Fans» gesichert werden, teilte der Automobil-Weltverband (FIA) mit.

Man werde sich die nötige Zeit lassen, «um die Realisierbarkeit potenzieller Alternativtermine zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr zu untersuchen, falls sich die Situation bessert», hiess es weiter. Allerdings ist der F1-Kalender mit 22 geplanten Rennen in diesem Jahr dicht gedrängt.

Kann GP in Hanoi stattfinden?

Zweifel gibt es zudem an der Premiere des Grand Prix in Vietnam am 5. April. Der Austragungsort Hanoi liegt nur rund 150 Kilometer entfernt von der chinesischen Grenze.

Eine Rennabsage in der Formel 1 gab es zuletzt 2011. Damals wurde der GP Bahrain zum Auftakt der Saison wegen politischer Unruhen im Land nicht ausgetragen.

Mehr aus Formel 1Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen