Zum Inhalt springen

Formel 1 Betreibungen gegen Sauber-Rennstall

Die finanziellen Nöte des Schweizer Rennstalls Sauber werden immer grösser. Gemäss der Handelszeitung haben diverse Gläubiger das Hinwiler Formel-1-Team auf über 1,2 Millionen Franken betrieben.

Legende: Video «Gespräch mit Peter Sauber im «sportpanorama»» abspielen. Laufzeit 14:00 Minuten.
Vom 07.07.2013.

Dass es in finanzieller Hinsicht schlecht um Sauber steht, ist seit längerem bekannt. «Unsere Mittel sind sehr beschränkt. Sie gehen uns aus», meinte Verwaltungsrats-Präsident Peter Sauber am Sonntag im «sportpanorama». Eigentlich gäbe es keine Luft mehr, «wir hangeln uns von Ast zu Ast».

Forderungen belaufen sich auf über eine Million

Wie die Handelszeitung berichtet, sei einigen Gläubigern des Rennstalls nun der Geduldsfaden gerissen. Diverse Zulieferer hätten Betreibungen gegen Sauber eingeleitet.

Dabei handle es sich nebst einem grossen Posten von über einer Million Franken vor allem um kleinere Beträge in der Grössenordnung von wenigen Tausend Franken. In der Summe belaufen sich die geforderten Zahlungen über 1,2 Millionen Franken.

11 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von S. Nogler, Bever
    Das man diesen unsinnigen und unnützen Sport nicht schon längst ganz abgeschafft hat? Ich hoffe, dass bald alle Rennfirmen konkurs gehen. F1 ist nichts als langweiliges Lärmen, unnötiges Ressourcen-Verschwenden und eine abscheuliche Unweltzerstörung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans L., Bern
      Zum Glück ist Sport ganz allgemein sehr sinnig und nützlich, noch nicht gemerkt, dass Sport nur dem eigenen Ego dient? Jeder andere Sport verbratet wohl mehr Energie, oder glauben Sie Fussball sei umweltneutral? Was Sie an der F1 stört, stört mich an den Menschen mit Ihrem Fortpflanzungswahn, weil nichts anderes als langweiliges lärmen und unnötige Ressourcen-Verschwendung, DIE Umweltzerstörung schlechthin.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Schluchter, Wetzikon
    Schade, schade, aber es war abzusehen,vielleicht gibt es noch einen kleinen Hoffnungsschimmer,was mir jedoch sauer aufstösst,das Schweizer Firmen wie Rolex,UBS die F1 mit Milionen an Streckenwerbung unterstützen aber das Heimteam mit keinem Stutz ( wie vor ein paar Jahren,da hat man die Swissair untergehen lassen und die UBS aus dem Dreck gezogen,mit Steuergelder )jetzt zocken die Bänker wieder ab haben klagen der USA am Hals unterstützen die F1 mit Millionen ich kanns nicht ganz nachvollziehen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von A.Käser, Zürich
      U.Schluchter/Wo Geld das Sagen hat,muss der Verstand schweigen.Geld regiert und manipuliert.Selbstverständlich ist gleichzeitig,dass gepredigte Moral und scheinbares Rechtsverständnis immer wieder torpediert werden.Sie haben aussen vor zu bleiben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von adonis mengle, auschwitz
    so ne scheisse
    Ablehnen den Kommentar ablehnen