Zum Inhalt springen

Die Änderungen im Überblick Das ist alles neu in der Formel 1

In der Saison 2018 gibt es in der Königsklasse des Motorsports einige Neuerungen. Wir stellen sie vor.

  • Cockpitschutz
Halo
Legende: Halo Der Bügel soll die Fahrer schützen. Keystone

Der «Halo», übersetzt «Heiligenschein», wird im Sinne der Sicherheit eingeführt. Der über das Cockpit gezogene Titanbügel soll die Fahrer bei Überschlägen und vor herumfliegenden Trümmerteilen besser schützen. Weil der «Halo» bis zu 12 Kilo wiegt, wird das Mindestgewicht der Autos von 728 auf 733 Kilo erhöht.

  • Heckfinne
«Haifischflosse»
Legende: «Haifischflosse» Diese Platte ist nicht mehr erlaubt. Keystone

Die aus Karbon gefertigte Platte, wegen ihrer Form «Haifischflosse» genannt, ist nicht mehr zugelassen. Sie war zwischen Airbox und Heckflügel im Sinne einer besseren Aerodynamik angebracht.

  • Antriebsstrang
Ein Motorschaden bei Marcus Ericsson
Legende: Motorschaden Die Anzahl erlaubter Motoren wird reduziert. Freshfocus

Die für die gesamte Saison erlaubte Anzahl Motoren sinkt von 4 auf 3 Einheiten pro Fahrer. Werden mehr Antriebe beziehungsweise einzelne Komponenten eingesetzt, hat dies Strafversetzungen in der Startaufstellung zur Folge.

  • Reifen
Reifen
Legende: Die Qual der Wahl Welcher Reifen soll es denn sein? Reuters

Lieferant Pirelli hat das Angebot an Trockenreifen von 5 auf 7 Modelle ausgeweitet. Zusätzlich stehen die Mischungen «hypersoft» und «superhard» zur Verfügung.

  • Fahrer
Charles Leclerc
Legende: Charles Leclerc Der junge Monegasse fährt neu für Sauber. Getty Images

Das Fahrerfeld in der Formel 1 hat sich auf die neue Saison hin nur geringfügig verändert. Lediglich die Teams Alfa Romeo Sauber und Williams haben einen Tausch vorgenommen. Bei den Hinwilern sitzt neu das monegassische Talent Charles Leclerc im Auto, bei Williams der Russe Sergej Sirotkin.

  • «Grid Kids»
Grid Girls
Legende: Grid Girls Solche Bilder wird es in Zukunft nicht mehr geben. imago

Statt Nummern-Girls werden künftig Kinder vor dem Start neben den Rennwagen stehen. Die Führung der Rennserie begründet die Änderung mit dem gesellschaftlichen Wandel. Der Aufmarsch leicht bekleideter Mädchen als «Grid Girls» widerspreche dem Zeitgeist.

  • Startzeit
Startzeit
Legende: Startzeit Es wird künftig später gestartet. Keystone

Neu schalten die Ampeln künftig 70 Minuten später um 15:10 Uhr auf Grün. Laut den Verantwortlichen ist das Zuschauerinteresse später am Nachmittag grösser.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgengespräch mit Michael Stäuble, 06:20 Uhr, 22.03.2018

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.