Zum Inhalt springen

Formel 1 Diesel und Dauerregen verhindern aussagekräftiges Training

Ein Dieselfilm auf der Formel-1-Strecke in Sotschi und starke Regenfälle haben das freie Training zum Grossen Preis von Russland zu einer weitgehend wertlosen Veranstaltung gemacht.

Legende: Video Rutschpartie in den freien Trainings von Sotschi abspielen. Laufzeit 1:45 Minuten.
Vom 09.10.2015.

Bei der Rückkehr nach Sotschi ein Jahr nach der Premiere des GP von Russland war Geduld gefragt. Kurz vor Beginn der 1. Session hatte ein Wartungsfahrzeug Diesel verloren, die Reinigungsarbeiten verzögerten den Beginn zunächst um 30 Minuten. Der Film aus Wasser und Dieselresten sorgte in den folgenden 60 Minuten dafür, dass kaum aussagekräftige Runden gedreht werden konnten.

Die Einheit nach der Mittagspause war vom Dauerregen beeinflusst. Die Folge davon war, dass sich die Fahrer bei den misslichen Bedingungen kaum auf der Strecke blicken liessen. Vorbereitungsarbeiten konnten selbstredend keine verrichtet werden und hätten auch keinen Sinn gemacht, zumal für Samstag und Sonntag besseres Wetter prognostiziert wird.

Im Klassement nach dem 2.Training tauchten nur 8 Fahrer mit einer Rundenzeit auf. Die Tagesbestzeit hatte Nico Hülkenberg (Force India) schon am Vormittag aufgestellt. Er verwies seine Landsmänner Nico Rosberg (Mercedes) und Vettel (Ferrari) auf die Plätze.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Ledermann, 6300 Zug
    Wer schaut schon Formel 1, langweiliger gehts ja gar nicht. Diese verwöhnten Muttersöhnchen können ja nicht mal fahren wenn mal ein Tröpfchen Regen fällt... Kein Wunder will Bernie verkaufen solange er noch was dafür kriegt! Wo sind Clark, Rindt, Siffert, Villeneuve, Regazzoni und Senna, leider alle tot, aber wenigstens haben die noch den richtigen Race-Spirit gelebt ohne elektronische Helferchen. Bringt doch mal Motorradrennen der Worldsuperbike und Supersport, da ist wenigstens noch was los!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen