Hamilton hält mit Start-Ziel-Sieg die Hoffnung aufrecht

Nico Rosberg ist noch nicht reif für den WM-Titel. Beim GP von Mexiko blieb der Deutsche klar hinter seinem siegreichen Teamkollegen Lewis Hamilton zurück.

Video «Hamilton hält Rosberg in Schach» abspielen

Hamilton hält Rosberg in Schach

1:30 min, vom 30.10.2016

  • Mercedes feiert beim drittletzten Saisonrennen den nächsten Doppelsieg
  • Hamilton gewinnt zum 2. Mal in Folge – doch seine Aufholjagd dürfte zu spät kommen
  • Denn noch immer hat Rosberg im WM-Klassement ein Polster von 19 Punkten

Es war dies nach Austin die nächste souveräne Vorstellung von Lewis Hamilton. Denn der britische Polesetter fuhr auch auf den 71 Runden in Mexiko-Stadt einen Start-Ziel-Sieg mit 8 Sekunden Reserve heraus.

Der lange Zeit einzige wirkliche Aufreger ereignete sich ganz zu Beginn des Rennens. Aufgrund einer Berührung mit Red-Bull-Pilot Max Verstappen landete Nico Rosberg in der Wiese. Nach kurzem Schock und einer Safety-Car-Phase konnte sich der WM-Leader gleichwohl als Zweiter etablieren. Vorneweg blieb Hamilton unbedrängt.

Die Chance auf den 4. Titel gewahrt

Weitgehend unbedrängt blieb dank seinem 2. Schlussrang auch Rosberg an der Spitze der WM-Wertung. So konnte Hamilton nur 7 Punkte aufholen und verkürzte den Rückstand von 26 auf 19 Zähler. Bei noch 2 ausstehenden Rennen (Brasilien/Abu Dhabi) sowie total 50 zu vergebenden Punkten dürfte das Handicap schwierig wettzumachen sein.

Rosberg genügt ein Sieg. Doch noch muss der 31-jährige Hamilton seine Ambitionen auf den 4. Titel nicht begraben. Sein Premierenerfolg in Mexiko machte ihn zum 51-fachen GP-Sieger. Das ist in der ewigen Statistik ex aequo mit Alain Prost der zweitbeste Wert. Besser steht nur noch Michael Schumacher da mit dem bemerkenswerten Total von 91 ersten Plätzen.

Video «Heiss-Sporn Verstappen mit unerlaubtem Manöver» abspielen

Heiss-Sporn Verstappen mit unerlaubtem Manöver

1:06 min, vom 30.10.2016

Verstappen und Vettel bestraft – Ricciardo 3.

Verstappen erreichte das Ziel als Dritter. Doch der 19-Jährige hatte kurz vor Schluss bei einem Überholmanöver Vettels die Abkürzung durch das Gras genommen und die Position nicht mehr hergegeben. Nach einem Blitzentscheid der Jury erhielt Verstappen einen Zuschlag von 5 Sekunden und fiel dadurch hinter Vettel und Daniel Ricciardo auf den 5. Platz zurück.

Auch gegen Vettel wurde wegen einem verbotenen Bremsmanöver ein Verfahren eingeleitet. Rund 3 Stunden nach dem Rennen verhängte die Jury eine 10-Sekunden-Strafe gegen den Deutschen. Damit stiess Ricciardo auf den 3. Platz vor, Verstappen wurde 4., Vettel 5.

Sauber immerhin nahe an den Punkten

In der Teamwertung bleibt das Konto des Rennstalls Sauber leer. Als 11. war der von Platz 15 aus gestartete Marcus Ericsson immerhin nahe dran. Felipe Nasr musste sich mit Rang 15 begnügen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.10.2016 19:30 Uhr