Zum Inhalt springen

Formel 1 Hamilton holt sich 1. Pole in Japan

Lewis Hamilton schliesst eine Lücke in seinem Palmares. Zum ersten Mal holt er in Suzuka die Pole-Position. Konkurrent Sebastian Vettel folgt gleich dahinter.

Legende: Video So holte Hamilton die Pole abspielen. Laufzeit 0:57 Minuten.
Aus sportlive vom 07.10.2017.

WM-Leader Lewis Hamilton sorgte im Qualifying zum Grand Prix von Japan für eine Machtdemonstration: Mit Streckenrekord holte sich der Brite in seinem Mercedes-Silberpfeil seine 71. Pole-Position.

Suzuka war die einzige aktuelle F1-Strecke, auf der der 32-Jährige noch nie auf der Pole gestanden hatte.

Neben ihm in der ersten Startreihe steht Sebastian Vettel im Ferrari, der in der Gesamtwertung fünf Rennen vor Saisonende 34 Zähler Rückstand auf Hamilton aufweist.

Bottas und Räikkönen zurückversetzt

Ihre Teamkollegen wurden wegen Getriebewechsel um je fünf Startplätze zurückversetzt und starten darum nur aus den Positionen 7 (Valtteri Bottas) und 12 (Kimi Räikkönen). Die zweite Startreihe wird vom Red-Bull-Renault-Duo mit Daniel Ricciardo und Max Verstappen besetzt.

Sauber-Piloten profitieren

Die Sauber-Fahrer Marcus Ericsson und Pascal Wehrlein waren zwar die Langsamsten im Feld. Doch der Schwede und der Deutsche starten aus den Positionen 16 und 17, weil wegen Wechsels von Antriebskomponenten auch Jolyon Palmer (Renault) und Carlos Sainz (Toro Rosso-Renault) um je 20 sowie Fernando Alonso (McLaren-Honda) um 35 Plätze strafversetzt wurden.

Legende: Video Grosjean crasht im Qualifying abspielen. Laufzeit 0:46 Minuten.
Aus sportlive vom 07.10.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.10.2017, 07:55 Uhr

Sainz ersetzt Palmer

Renault setzt bereits ab dem GP USA auf den eigentlich erst auf 2018 verpflichteten Carlos Sainz jr. Er löst den glücklosen Jolyon Palmer ab. Sainz' Job bei Toro Rosso übernimmt der zwischenzeitlich ausgebootete Daniil Kwjat.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hugo von Siebenthal (bananenjoe)
    Egal wo Sauber ist die ganze Formel 1 ist seit Jahren nur noch eine Seifenoper und ein Schatten seiner selbst Das ganze Theater mit Rückversetzen und Strafen einfach nur lächerlich zum einschlafen Ich schaue seit Jahren nur noch Moto2 und MotoGP Viel spanender
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Steffen (ThoSte)
    Sauber.......stark :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Die erfolglose Firma "Sauber" in Hinwil, sollte endlich die Aussichtslosigkeit in der F-1-Szene einsehen und sich nur noch mit der Entwicklung und Produktion von hochtechnischen Industrie- oder Autobestandteilen beschäftigen! Langsam werden die jeweils 2 letzten Plätze bei jeder F-1-Zieldurchfahrt peinlich und erst noch "unschweizerisch"! Vielleicht zeigt das kommende Formel-E-Rennen in Zürich (im 2018) in eine erfolgreichere Zukunft, an der auch die Firma Sauber (Hinwil) Anteil nehmen könnte!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen