Zum Inhalt springen

Formel 1 Hamilton in Monaco vorne

WM-Leader Lewis Hamilton ist am ersten Trainingstag zum GP von Monaco vor Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg die schnellste Runde gefahren. Sauber-Pilot Esteban Gutierrez liess mit dem 12. Platz aufhorchen.

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton biegt in Monaco auf die Strecke ein.
Legende: Erneut der Schnellste Lewis Hamilton scheint auch im Fürstentum nicht zu stoppen zu sein. Keystone

Das 2. Training wurde von starken Hagelschauern beeinträchtigt, keiner der Piloten absolvierte auf der nassen Strecke mehr als 15 Runden. Aussagekräftig sind deshalb vor allem die Zeiten aus dem 1. Training.

Dieses dominierte einmal mehr das Mercedes-Duo. Hamilton nahm seinem Teamkollegen Rosberg auf dem nur 3,34 Kilometer langen Kurs 0,03 Sekunden ab und klassierte sich hauchdünn vor dem deutschen WM-Zweiten. Dahinter realisierte Daniel Ricciardo im Red Bull die drittbeste Zeit des Tages.

Sauber im Mittelfeld, Sutil mit Patzer

Sauber-Pilot Adrian Sutil erlebte im Fürstentum mit Platz 17 im 1. Training eine nächste Enttäuschung. Zudem verlor der Deutsche kurz vor dem Ende der 1. Trainingssession die Kontrolle über seinen Boliden und krachte in eine Begrenzung. Im 2. Training resultierte für ihn der 13. Platz.

Esteban Gutierrez klassierte sich im zweiten Sauber auf den Rängen 12 und 15. Auch der Mexikaner war in der ersten Session von der Strecke gekommen.

Legende: Video «Hamiltons letzter Sieg in Barcelona» abspielen. Laufzeit 3:38 Minuten.
Aus sportpanorama vom 11.05.2014.

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Sutil fährt 2014 garantiert seine letzte F1-Saison. Sein durchschnittliches Talent hat er jetzt lange genug bewiesen und die Tatsache, dass es Paydriver gibt, die viel mehr Geld mitbringen als er, macht ihn überflüssig. Ebenfalls Ende der Fahnenstange ist bei Maldonado, jetzt wo der venezuelanische Sportminister angekündigt hat, dass man keinen Cent mehr in die F1 stecken will. Schlechtierrez könnte es auch erwischen, und Vergne wird nach 3 Jahren bei Toro Rosso ausrangiert. Good riddance!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin marti, Thun
    Nur noch peinlich diese Sauber looser Truppe!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Mike Brunner, Lachen
      Sauber braucht einfach einen guten Sponsor, mit 10% der 2.5 Mrd. Busse der CS wären sie rasch auf dem Podium. Kein anderes Team ohne Werkkooperation hat es so lange ausgehalten in der Formel 1, unabhängig vom Erfolg schufen und halten sie immerhin einige Hundert Arbeitsplätze in der Schweiz, wenn man Zulieferer mitrechnet noch einiges mehr.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen