Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Hamiltons 100. GP-Sieg Die Legende bleibt hungrig – die nächste Generation ist bereit

Lewis Hamilton eilt in der Formel 1 von Meilenstein zu Meilenstein. Doch Max Verstappen und Co. wollen ihn ablösen.

Lewis Hamilton.
Legende: Feiert seinen 100. GP-Sieg Lewis Hamilton. imago images

70 Tage und 5 Rennen hatte sich Lewis Hamilton bis zu seinem Jubiläum gedulden müssen. Am 18. Juli war der Brite in Silverstone zu seinem 99. GP-Sieg gefahren. Am Sonntag machte er in Sotschi im Mercedes nun endlich die 100 voll. «Es hat so lange gedauert, ich wusste gar nicht, ob es überhaupt noch passiert», sagte der 36-Jährige nach dem grossen Sieg.

Der Meilenstein löste bei Hamilton grosse Emotionen aus. So schrieb er im Anschluss auf Instagram: «Worte können gar nicht beschreiben, wie es sich anfühlt, mit diesem Team Geschichte zu schreiben. Unser gemeinsamer Traum lebt und ist stark. Wir haben eine Weltmeisterschaft zu gewinnen.»

Dank dem Sieg in Russland eroberte Hamilton die Führung in der WM-Wertung von Max Verstappen zurück. Im Duell mit dem jungen Niederländer will er sich seinen 8. Titel sichern und damit zum alleinigen Rekordhalter werden.

Ich bin mir sicher, dass wir in vielen Jahren erst realisieren werden, dass wir ein Teil von einer ganz besonderen Erfolgsstory sind.
Autor: Toto WolffMotorsportchef Mercedes

Der Legenden-Status ist Hamilton ohnehin schon sicher. Er ist seit vielen Jahren das prägende Gesicht der «Königsklasse», seinen ersten GP-Sieg feierte er 2007 in Kanada. «Wir sind hier Zeugen einer Karriere, die einfach unglaublich ist», sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff: «Ich bin mir sicher, dass wir in vielen Jahren erst realisieren werden, dass wir ein Teil einer ganz besonderen Erfolgsstory sind.»

Norris und Co. greifen an

Ihre ganz eigene Geschichte schreiben wollen derweil auch Fahrer der neuen Generation. Dazu gehören neben Verstappen (23) Hamiltons künftiger Teamkollege George Russell (23), Ferrari-Star Charles Leclerc (23) und nicht zuletzt Lando Norris. Der 21-jährige Brite befand sich in Sotschi auf dem Weg zu seinem ersten Sieg, ehe er nach Einsetzen des Regens wegen einem verspäteten Reifenwechsel noch zurückfiel.

Ohne die Hilfe des Regens hätte Hamilton seinen Landsmann am Sonntag nicht geschlagen. «Er ist so jung, er hat noch so viele Siege vor sich», schwärmte der Weltmeister. «Er macht einen grossartigen Job als Anführer.» Auch Leclerc sagte über Supertalent Norris: «Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er zum ersten Mal gewinnt.»

Archiv: Hamilton mit Jubiläumssieg in Sotschi
Aus sportpanorama vom 26.09.2021.

SRF info, sportlive, 26.09.21, 13:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Kovacs  (Bese)
    Hamilton soll sich warm anziehen. Junior Schuhmacher ist schon unterwegs!
  • Kommentar von Melchior Walcher  (melchiorwalcher)
    Hoffentlich haben nächstes Jahr Norris, Le Clerc, Russel und Verstappen alle, ein in etwa gleich gutes Auto! :) Das wär eine Traum-Saison!