Heimsieg für Alonso

Fernando Alonso hat den GP von Spanien gewonnen und damit zum 2. Mal nach 2006 einen Heimsieg auf dem Circuit de Catalunya eingefahren. Der Ferrari-Pilot setzte sich bei seinem Heimrennen in Barcelona vor Kimi Räikkönen im Lotus und seinem Teamkollegen Felipe Massa durch.

Video «Alonso gewinnt GP von Spanien» abspielen

Alonso gewinnt GP von Spanien

4:11 min, vom 12.5.2013

Alonso war nur vom 5. Startplatz aus ins Rennen gegangen. Er ist damit der erste Fahrer, der den GP von Barcelona gewinnen konnte und zuvor im Qualifying nicht mindestens unter die Top 3 gefahren war.

«Es war ein fantastisches Rennen, die Fans haben natürlich eine Menge geholfen», meinte der Spanier vor seiner Heimkulisse.

Beide Ferrari auf dem Podest

Mit knapp 10 Sekunden Vorsprung auf Kimi Räikkönen (Fi) feierte Alonso in einem von Boxen-Stopps geprägten Rennen seinen insgesamt 32. GP-Sieg. Mit Felipe Massa (Br) auf Rang 3 fuhr neben Alonso auch der zweite Ferrari-Pilot auf das Podest.

Vettels Vorsprung geschmolzen

Weltmeister Sebastian Vettel verpasste das Podest als Vierter knapp. «Der neue harte Reifen war ein Griff ins Klo», so der Deutsche enttäuscht. Immerhin konnte Vettel aber seine Führung in der WM-Wertung verteidigen. Der 25-Jährige führt neu noch 4 Punkte vor Räikkönen.

Keine Zähler holte das Team Sauber. Der Mexikaner Esteban Gutierrez fuhr zwar die schnellste Rennrunde, lag zwischenzeitlich in Führung und kämpfte beherzt um den ersten WM-Zähler seiner Karriere, wurde schliesslich aber 11. Nico Hülkenberg kam auf Rang 15.

Grosse Enttäuschung für Mercedes

Eine grosse Enttäuschung setzte es für die aus der Frontreihe gestarteten Mercedes-Piloten ab. Nico Rosberg, der sich am Samstag die Pole Position gesichert hatte, holte mit Rang 6 immerhin noch WM-Punkte. Lewis Hamilton dagegen wurde durchgereicht und am Ende gar überrundet. Der Brite musste sich schliesslich mit Rang 12 bescheiden.