Kaltenborn: «Haben die Rechnung bezahlt»

Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn hat am Rande des GP USA zu den ausstehenden Zahlungen des Schweizer Rennstalls Stellung genommen. Die Rechnung an die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) sei am Donnerstag beglichen worden.

Am Mittwoch hatte die Handelszeitung berichtet, dass die EKZ über 50'000 Franken von Sauber fordert, weil Stromrechnungen nicht bezahlt worden sind. Teamchefin Monisha Kaltenborn gab am Donnerstag gegenüber SRF bekannt, dass diese Rechnung bezahlt worden sei. «Die Überweisung ist gemäss einem intern festgelegten Zahlungsplan am Donnerstagmorgen erfolgt», so Kaltenborn.

Kaltenborn: «Auf dem richtigen Weg»

Die finanzielle Situation bei Sauber bleibt dennoch angespannt. Insgesamt soll der Auszug aus dem Betreibungsregister gemäss Handelszeitung 57 Forderungen von verschiedenen Firmen gegenüber Sauber in der Höhe von 547'162.79 Franken auflisten. «Wir sind in einer fordernden Situation, aber wir sind bislang sehr verantwortungsvoll damit umgegangen. Die Dinge brauchen ihre Zeit, aber wir sind auf dem richtigen Weg», sagte Kaltenborn.

Intensive Verhandlungen mit russischen Partnern

Der Konkurs drohe Sauber auf keinen Fall: «Absolut nicht. Ich habe immer gesagt, dass die Situation schwierig ist. Aber wir werden aus dieser Situation rauskommen.» Einen Teil dazu würden die russischen Partner beitragen: «Wir haben in den letzten Wochen sehr intensiv verhandelt», so die 42-jährige Österreicherin.

Lohnzahlung an Hülkenberg erfolgt

Auch in Sachen Zahlungsrückstand beim Lohn für Fahrer Nico Hülkenberg beschwichtigte Kaltenborn: «Wir haben mit dem Fahrer darüber gesprochen und die Situation mit ihm geklärt. Es ist eine Zahlung erfolgt.»